WOHNREVUE - Das Magazin für anspruchsvolles Wohnen und Design - WOHNREVUE
 

WOHNREVUE
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@wohnrevue.ch
leserdienst@wohnrevue.ch
anzeigen@wohnrevue.ch
redaktion@wohnrevue.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

WOHNREVUE: AUSGABEN Das Magazin für anspruchsvolles Wohnen und Design. Die exklusivsten Tipps und Trends rund um Wohnen, Design und Lifestyle. Inspirieren Sie sich! .
WOHNREVUE: THEMEN Hotels im Test, En Vogue, Wohnreportagen, Produktideen, Stadtgeschichten, Themen und Trends rund um Wohnen, Design und Lifestyle. .

WIE AUF WOLKE 7

Schlafzimmer - Betten
WIE AUF WOLKE 7
 

AUSGABE 12/17

AUSGABE 12/17
EISHOTEL IN LAPPLAND
WEIHNACHTSGESCHENKE
SCHLAFZIMMER
 
 

HAUPTSACHE, LECKER!

Wohnreportage Aargau
HAUPTSACHE, LECKER!
 

SO WIRD UNSER 2018

Weihnachtsgeschenke
SO WIRD UNSER 2018
 

AUF ZACK IN NEW YORK

En Vogue - Architektur
AUF ZACK IN NEW YORK
 

SINNLICHE SCHMEICHLER

Bettwäsche
SINNLICHE SCHMEICHLER
 

KALTGESTELLT

En Vogue - Reisen
KALTGESTELLT
 

ARCONA LIVING

Hoteltest
ARCONA LIVING
 

TYP 500/550

Produktidee
TYP 500/550
 
Schaufenster

KÜCHENARCHITEKTUR

Die Küche von heute ist nicht nur nur funktional auf ihre Benutzer zugeschnitten, sondern soll sich durch die offene Gestaltung auch ästhetisch mit den umgebenden Wohnräumen zu einem stimmigen Gesamtbild verbinden. Harmonische Einzelanfertigungen gehören zum Kerngebiet der BRUNNER KÜCHEN AG. Besonders eine harmonische Materialkombination ist dabei wichtig: Das Bild zeigt eine Rückwand in Blattgold, die ein edler Kontrast zum Holz erzeugt. Der freistehende Arbeitsblock wird mit filigranen, offenen Dekorelementen bestückt.

NOSTALGIE GEPAART MIT HIGHTECH

Die Leuchten «LEDclassic; von PHILIPS können sich sehen lassen: Sie vereinen klassisches Design mit moderner LED-Technologie. Die aus hochwertigem Glas verarbeiteten Leuchtmittel sind im an- und ausgeschalteten Zustand ein Blickfang und sparen im Vergleich zu traditionellen Glühlampen bis zu 80% Energie.

STEINIGE WELLNESSZONE

Nicht nur die Sauna und das Kaltwasserbecken an sich machen hier in diesem Privatchalet die Wellnesszone aus, sondern auch das stimmige Ambiente drumrum. Wände und Boden bestehen nämlich aus Naturstein (Soglio-Quarzit) vom Spezialisten STONE GROUP. Die Platten an der Wand wurden gespalten, die Bodenfliesen sind geflammt.

MODERNE UND TRADITION VERKNÜPFT

Das Teppichunternehmen ZOLLANVARI, seit 30 Jahren mit einem Sitz in der Schweiz vertreten, lancierte im September die «Kyoto Collection». Eine der vier Linien ist «Art Deco», und deren Dekors erinnern an breite Pinselstriche mit einer spannenden Tiefenwirkung. Die Teppiche bestehen aus feinster persischer Hochlandwolle, die handgesponnen, mit Naturfarben eingefärbt und schliesslich handgewebt wird.

GROSSE AUSWAHL, GUTE BERATUNG

Individuelle Einrichtungskonzepte für alle Wohnbereiche: Das bietet ERNST WOHNKONZEPTE und zwar seit über 50 Jahren. Zum Sortiment des Fachgeschäfts gehören namhafte Schweizer und internationale Marken, darunter beispielsweise das deutsche Label Walter Knoll, das für moderne, zeitlose Möbel steht. In der 1000 m2 grossen, attraktiven Wohnausstellung im aargauischen Holziken finden die Besucher Inspiration und ein engagiertes Beratungsteam.

STARKER SPEICHER, SCHLICHTES DESIGN

Außen pures Design, innen massiver Speicherstein. «Contina» ähnelt optisch dem Modell «Rika Back» – der entscheidende Unterschied liegt im Speicher: Der eigens für RIKA entwickelte Stein speichert die Wärme ähnlich wie ein Kachelofen bis zu 24 Stunden. Trotz dieser Vorteile ist «Contina» leicht und kompakt, schön und filigran.

ELEGANTES BECKEN AUS EINEM GUSS

Das Fertigbecken «Modena Style» ist aus einem Stück gegossen und komplett verrohrt. Die Treppenanlage mit Sitz-Liegestufen und einseitigem Einstieg ermöglicht bequemes Eintreten und macht das Wasser auch im Sitzen erlebbar. Der spiegelglatte, papyrusfarbene Innenbelag und die silbergrauen, abgesetzten Stufen sorgen für raffinierte Farbakzente, die dank Unterwasserlicht auch abends ein Hingucker sind. MARLIN

TRANSPARENTE ELEGANZ

Die neue Duschwand «Air 2» bringt innovative Designaspekte mit sich, die jedem Bad maximale Eleganz und moderne Ästhetik verleihen. Ein Unterputz-Wandprofil mit geringster Tiefe und ein feines Bodenprofil sorgen für eine schöne Glasoptik. Überstände und Profile sind nicht sichtbar, wodurch die Glaswand an Transparenz kaum zu übertreffen ist. DUSCHOLUX

WASCHECHTES KUNSTWERK

Das neue Waschbecken «Contoverso» gleicht einer antiken Skulptur. Es wird aus einem Marmorblock gefertigt und ist in seiner vollendeten Form ein unglaublich innovatives, edles Möbelstück, das gleichzeitig eine Skulptur ist. Das freistehende Waschbecken hat die Masse 45x85x45 cm, wiegt 396 kg und ist auf Anfrage erhältlich. ANTONIO LUPI
 
Agenda
 
 

Caro Niederer - Good Life Ceramics

Neben Pipilotti Rist und Sylvie Fleury gehört Caro Niederer zu den bedeutendsten Künstlerinnen der Schweiz. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst Fotografie, Videokunst, Malerei und Keramik. Neben der Ausstellung im Untergeschoss gibt es auch ein Café (Bild), das die Künstlerin mit eigenen Objekten bestückt hat, z. B. mit Vorhängen, deren bedruckte Motive von ihren Gemälden stammen. Wann: 7.10.17 - 26.8.18 Wo: Kunstmuseum, Museumstrasse 32, 9000 St. Gallen Weitere Informationen unter: http://www.kunstmuseumsg.ch

Blow Firozabad Bangles

Der Künstler François Daireaux ist für seine Arbeiten oft zwischen den Glasbläserhochburgen Firozabad in Indien und Meisenthal in Frankreich gependelt. Die unterschiedlichen Kompetenzen hat sich der Künstler zunutze gemacht, was man in dieser Ausstellung deutlich sieht. Wann: 25.10.17 bis 11.02.18 Wo: Mudac, Place de la Cathédrale 6, 1005 Lausanne Weitere Informationen unter: http://www.mudac.ch

Liquid Reflections

Das Sammlerpaar Anne-Marie und Victor Loeb bevorzugte gegenstandslose Kunst in einer reduzierten Formensprache. Die Ausstellung zeigt Höhepunkte der Sammlung, darunter etwa Werke von Wassily Kandinsky, Sophie Taeuber-Arp oder Joseph Beuys. Wann: 27.10.17 bis 28.01.17 Wo: Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8, 3007 Bern Weitere Informationen unter: http://www.kunstmuseumbern.ch

Maison & Objet

Ein Muss für Firmen, die sich mit Wohntrends und Interior Design befassen, ist die Fachmesse in Paris, die zweimal jährlich stattfindet. Zu den Sonderschauen gehören beispielsweise «Show-Room», die von Vincent Grégoire kuratiert wurde, und die «Rising Talent Awards». Wann: 19.01.17 bis 23.01.18 Wo: Parc des Expositions, F-9320 Paris Nord Villepinte Weitere Informationen unter: http://www.maison-objet.com oder http://www.promosalons.com

ASSIETTES PARLANTES

Sprechende Teller heisst die Ausstellung übersetzt, und gezeigt werden Keramikteller aus dem 19. Jahrhundert. Die historischen Stücke stammen aus der Westschweiz und Frankreich, und sie zeigen Alltagssituationen von Bauern, Jägern und Soldaten, oftmals mit satirischem Unterton. Musée Ariana Avenue de la Paix 10, 1202 Genf http://www.ariana-geneve.ch

The show must go on

Kunstperformances, also zeitlich begrenzte Darbietungen, stehen momentan hoch im Kurs. Die Ausstellung, deren Titel an den Song der britischen Popgruppe Queen angelehnt ist, unterstreicht die Bedeutung des Performativen im heutigen Kunstschaffen. Wo: Kunstmuseum, Hodlerstrasse 8, 3011 Bern Wann: bis zum 21.1.18 Weitere Infos unter: http://www.kunstmuseumbern.ch

 
 
 
 
Aktuelles
 

D-CODE by Dietiker | Die neue Generation des Sitzplatznummerierungs-Managements

Eine neue Ära für Kongresszentren, Stadthallen und Grossveranstalter: Mit der Lancierung von D-CODE garantiert Dietiker die schnellste und effizienteste Art der Sitzplatznummerierung. - Keine Wartezeiten zwischen den Scans - Konfiguration von Nummern, Reihen, Logos oder Symbole direkt am Desktop - Multi-Hallenverwaltung direkt am Desktop Das elektronische System D-CODE ermöglicht die Sitzplatznummerierung vom Computer aus. Per Klick können die neuen, in den Stuhlrücken integrierten Displays vielschichtig angepasst werden. So lassen sich bequem auch im Nachhinein Änderungen sowie Ergänzungen durch Namen, Bilder, Logos und Symbole am eigenen Computer vornehmen. D-CODE erlaubt das Erfassen von hundert Sitzplätzen innert weniger Minuten und die Konfiguration derselben in Reihen oder beliebigen Formen. Weitere Vorteile? Die Multi-Hallenverwaltung vereinfacht das Codieren mehrerer Säle pro Gebäude und dank dem Remote Desktop Management entfällt die Wartezeit zwischen den Scans der Stühle. Der Horgener Gemeindesaal Schinzenhof ist bereits mit 650 Oneman-Stühlen inklusive D-CODE-System ausgestattet: «Wir sind hell begeistert und überzeugt, dass das System sowohl unseren Pächter wie auch unsere Kunden und Gäste voll überzeugen wird», sagt Immobilienbewirtschafterin Gabi Erni. Die innovative Lösung ist exklusiv beim Stuhlhersteller Dietiker erhältlich. Für Bestellungen oder Rückfragen steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung: mail@dietiker.com | Tel. +41 52 742 21 00 oder selbstverständlich Ihr lokaler Ansprechpartner von Dietiker AG.

SABAG wurde mit dem Swiss Distributor Award 2017 ausgezeichnet

Die SABAG wurde mit dem Swiss Distributor Award 2017 für keramische Platten ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich von der Confindustria Ceramica, dem italienischen Verband der Keramikindustrie, vergeben – gekürt wird der beste Händler jeweils von den italienischen Produzenten. Jedes Jahr vergibt die Confindustria Ceramica, der italienische Verband der Keramikindustrie, anlässlich der Cersaie-Messe vier europaweite Händler-Awards (Deutschland, Frankreich, Italien und Schweiz). In diesem Jahr ging eine der Auszeichnungen an die SABAG. Die SABAG ist seit über 100 Jahren im Baumaterialhandel und im Innenausbau tätig und verfügt über ein vielfältiges Sortiment an keramischen Platten. Die SABAG-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter pflegen ein enges Verhältnis sowohl zu den Plattenherstellern als auch zu den Kunden – aus diesem Grund ist die SABAG ständig auf dem neuesten Stand, was Innovationen in Bezug auf Materialität und Design betrifft und kennt gleichzeitig die Bedürfnisse der Fachleute aus erster Hand. www.sabag.ch

Savoir-­vivre in Zürich – TUUCI-­Schirme spenden Schatten auf der Piazza des berühmten Hotels „Storchen“

Insgesamt 14 „Plantation MAX cantilever“-­Sonnenschirme sorgen für angenehme Beschattung auf der „Storchen“‐Terrasse direkt am Ufer der Limmat. Im Januar 2017 wurde das 5‐Sterne Hotel im Herzen der pittoresken Altstadt von Zürich nach sechswöchiger Renovierungsphase neu eröffnet. Moderne Highlights unterstreichen den historischen Charme des Hauses. Bereits seit 660 Jahren zeichnet sich das „Storchen“ durch Exklusivität und Gastlichkeit aus und wird über die Schweizer Grenzen hinaus hoch geschätzt. Von Paracelsus über Richard Wagner und Gottfried Semper bis zu Tina Turner – die Liste der berühmten Gäste des Hotels reicht weit in die Vergangenheit und ist so lang wie hochkarätig. Etwa die Hälfte der 66 Zimmer und Suiten wurden nun detailgetreu modernisiert und auch die Lobby, das Restaurant und die Bars bekamen einen neuen Look. Die großzügige Terrasse bietet einen weiten Blick auf das Rathaus und Grossmünster. 14 freischwingende Sonnenschirme von TUUCI schützen dort vor Sonne und Wind. Die Schattenspender der Kollektion „Plantation MAX“ wurden mit achteckigen Single-­ sowie Dual-­Schirmen ausgestattet und mit anthrazit‐farbenem Stoff mit silberner Bordüre bezogen. Der eingesetzte Sunbrella®-­Stoff zeichnet sich durch hohe Qualität und Belastbarkeit aus. Der Mast ist mit einer aluminium-­verstärkten Aluma-­TEAK‐Oberfläche in Holz-­Optik in der Farbe „weathered“ versehen. Das national und international tätige Schweizer Büro CAVIGELLI & RINDERKNECHT übernahm die Planung sowie Durchführung der Renovierung des geschichtsträchtigen Hauses. Für die Terrasse zwischen den historischen Gebäuden wählten sie bewusst die Schirme von TUUCI: „Wir wussten bereits von der hervorragenden Qualität der Produkte und den unfehlbaren Designvarianten. Auch technisch waren wir beeindruckt und haben unseren Kunden daher die Schirme von TUUCI vorgeschlagen. Der ausschlaggebende Punkt war die hohe Windbeständigkeit der Produkte, da das Hotel in einer Region liegt, in der häufig starke Winde vorkommen“, so Nicolas Hüssy, Interior Designer Cavigelli & Rinderknecht. Über TUUCI: TUUCI, gegründet vor 20 Jahren von Dougan Clarke, entwirft und produziert funktionale und ästhetische Schattenspender. Sonnenschirme, Pavillons und Himmelbetten gehören genauso zum TUUCI-­Portfolio wie Hängematten und architektonische Schirmskulpturen. Seit der Gründung von TUUCI im Jahr 1997 hat Dougan Clarke die Vision, langlebige, ansprechende und gleichzeitig funktionale Beschattungssysteme zu entwerfen. Um eine erhöhte Witterungsbeständigkeit wie auch einfaches Handling zu gewährleisten, orientierte er sich bei der Herstellung an der Schifffahrt. Dougan Clarke bringt seine Kenntnisse als Yachtbauer mit in die Outdoor-­‐Branche, um einzigartige wie auch vielseitige Schattenspender herzustellen. www.tuuci.com

Orea AG baut Vertrieb weiter aus

Die Orea AG entwickelt ihr Geschäft weiter; sowohl auf dem Markt exklusiver Küchen, als auch personell. So wird in Luzern ein neuer Verkaufsstandort eröffnet. Zudem wird mit der „Orea Europe GmbH“ ein neuer Sitz in Deutschland betrieben, um in einem ersten Schritt in das europäische Auslandsgeschäft zu expandieren. Weiter erhält die Unternehmung einen neuen Leiter für Innenausbau und Raumkonzepte und einen Verantwortlichen für den Aufbau des Auslandsgeschäfts. Eröffnung Ausstellung Luzern: Die Orea AG entwickelt sich stetig weiter; dies stellt die Spezialistin für hochwertige Küchen erneut unter Beweis. Ende Jahr öffnet ein neuer Verkaufsstandort in Luzern seine Tore. Dies in Zusammenarbeit mit Franke Kitchen Systems. Wie in den bereits vorhandenen Ausstellungsräumen werden hier attraktive Küchen präsentiert. Somit zählt die aufstrebende Küchenherstellerin per Ende Jahr einen weiteren Verkaufsstandort in der Schweiz. Expansion ins europäische Ausland: Mit der neu gegründeten „Orea Europe GmbH“, deren Sitz sich in Regensburg, Deutschland, befindet, wird das Unternehmen in das europäische Auslandsgeschäft einsteigen. In einem ersten Schritt wird dadurch der deutsche Markt ausgebaut. Per 1. September 2017 übernimmt Johannes Falk (Foto) die Verantwortung für diese Expansionsaktivitäten. Im neu entstehenden Orea Showroom in Regensburg zeigt die Marke auf knapp 200 Quadratmetern ihre Schweizer Qualitätsprodukte auf höchstem Niveau. Neben seinen Erfahrungen bei bulthaup war Johannes Falk verantwortlich für die Expansion des größten an Apple Deutschland angegliederten Apple Premium Resellers. Als ausgewiesener Spezialist für Retail-Expansion und Projektgeschäfte ist er für zielgerichtetes und schnelles Wachstum bekannt. Neues Gesicht in der Orea AG: Aufgrund weiteren Wachstums im Bereich Innenausbau und Raumkonzepte, baut die Orea AG den für sie strategisch immer wichtiger werdenden Bereich personell aus. Herr Bürgisser übernimmt die Verantwortung und Weiterentwicklung des Bereiches Raumkonzepte. Er ist durch seine langjährige Erfahrung im hochwertigen Innenausbau ein wichtiger Leistungsträger für die Orea AG. Über die Orea AG: Die Orea AG hat sich auf die Einrichtung von hochwertigen, individuellen Küchen und den Innenausbau spezialisiert und strebt dabei nach einem einheitlichen Wohnkonzept. Hergestellt werden die Möbel in Muotathal (SZ). Orea wurde bereits mit mehreren Auszeichnungen honoriert, unter anderem in zwei Kategorien des Swiss Kitchen Award. Mehr Informationen auf www.orea-kuechen.ch

KETTAL MESH design Patricia Urquiola

Diese Kollektion mit Gitterflächen erinnert an Gebäudefassaden, die die Umgebung filtern und trotzdem licht- und luftdurchlässig sind. Industrielle und natürliche Materialien, harte und weiche Oberflächen sowie transparente und massive Elemente wurden beim Entwurf dieser Outdoor-Möbel kombiniert, die mit spannenden Kontrasten aufwarten. Die in Mailand lebende spanische Architektin ist für ihre originellen Designobjekte und Möbel bekannt, die sie für die besten und wichtigsten internationalen Firmen entwirft. Die Designerin einiger der bedeutendsten Objekte der aktuellen Szene hat für Kettal die Maia Kollektion, eines ihrer eindruckvollsten Werke, entworfen. AD Architecture Design Auszeichnung 2008. ”Mein Lieblingsteil ist der Relax-Sessel. Ich suche immer das Material, das am besten zum Projekt passt. Die handwerkliche Verarbeitung eines High-Tech-Materials oder die Verwendung eines Materials der Vergangenheit in einem industriellen Verfahren.” Mehr Informationen auf www.kettal.com

Erfolgreiche Stabsübergabe zur Nachfolge bei Küng AG Saunabau

Mehr als vierzig Jahre nach dem Start der Küng AG Saunabau, mit Sitz in Altendorf und Wädenswil, übergibt Tony Küng den Stab an den neuen Mitinhaber Urs Wehrle, der gleichzeitig ab dem 1. Juli 2017 auch die Geschäftsführung übernehmen wird. Neu ist auch die Umfirmierung des Unternehmens zu Küng Sauna & Spa AG, die bereits einen Hinweis darauf gibt, welcher Weg zukünftig beschritten werden soll. Urs Wehrle, Betriebstechniker und Betriebswirt, verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Glasbranche und im Badbereich und will diese nun bei Küng Sauna & Spa AG einbringen und das Unternehmen weiterentwickeln. Tony Küng bleibt dem Haus als Präsident des Verwaltungsrates erhalten und wird sich um die strategische Unternehmensentwicklung und das Produktdesign kümmern. Tony Küng gründete 1974 sein gleichnamiges Unternehmen und begann zunächst mit dem Vertrieb von Fertigsaunen aus Finnland. Dabei erkannte er schon früh, das massgeschneiderte Saunen, die nicht mehr im Keller sondern in der Wohnung oder im Garten aufgebaut werden einem grossen Bedürfnis entsprechen. Der Beginn einer wegweisenden Schweizer Erfolgsgeschichte. Der legendäre Saunapionier hat den Saunabau in der Schweiz mit massgeblichen Innovationen geprägt. Zu den von Küng Sauna entwickelten Finessen gehören unter anderen die profillose Glasfront, die Über-Eck-Verglasung, die gefederte Liegefläche, die Bio-Sauna sowie die integrierte Farblichttherapie. Tony Küng gilt nicht nur als Wegbereiter der verglasten Sauna, sondern auch der Biosauna, die er mit der Marke BIOSA bereits sehr früh in der Schweiz einführte. In Wädenswil betreibt Küng Sauna einen 800 m2 umfassenden Showroom, in Altendorf die Schreinerei, wo die individuell geplanten Saunen gefertigt werden. Küng Sauna beschäftigt 35 Mitarbeiter in Wädenswil und Altendorf. Das Unternehmen ist schweizweit aktiv und verzeichnet auch einen kleinen Exportanteil. Planung, Bau und Montage erfolgen vollständig im eigenen Betrieb und durch eigene Servicemonteure. 2014 feierte Küng Sauna sein vierzigstes Jubiläum und konnte auf eine erfolgreiche Entwicklung in den vergangen Jahrzehnten zurück schauen. Gleichzeitig wurde mit der Planung der Nachfolge begonnen, um das Unternehmen sukzessive in neue Hände zu geben. Mit Urs Wehrle, wurde eine perfekte Lösung gefunden. Wehrle verfügt über breit abgestützte Erfahrung in der Geschäftsführung und hat einen Grossteil seiner bisherigen beruflichen Laufbahn in der Glasbranche und im Bereich Bad verbracht. Der Betriebswirt und Betriebstechniker bringt zudem Erfahrung auf internationalen Märkten mit, was für die Weiterentwicklung der Küng Sauna & Spa AG ein wichtiger Aspekt sein wird. Stephan Winkelmann wird dem Unternehmen weiterhin, als stellv. Geschäftsführer und Verkaufsleiter mit seiner grossen Erfahrung und seinen Kontakten, zur Verfügung stehen. Tony Küng wird sich der Unternehmensentwicklung und dem Produktdesign widmen. Damit ist die Küng Sauna & Spa AG bestens für die Zukunft aufgestellt, kann sich erfolgreich auch in neuen Märkten entwickeln und weiterhin auf die Unterstützung des Gründers Tony Küng und das eingespielte Team zählen. www.kuengsauna.ch