«Für mich hat Qualität oberste Priorität»

Verena Pasqualini, vor 45 ­Jahren gründeten Sie gemeinsam mit Ihrem Mann Roberto Pasqualini Le Papillon – und setzten von Anfang an auf italienisches Design. Was schätzen Sie daran?
Vor allem die Lebensdauer und Nachhaltigkeit der Produkte, die seit Jahrzehnten Bestseller sind. Es gibt diverse Kunden, die vor 30 Jahren ein Möbel bei mir gekauft haben und dies nach einiger Zeit einfach neu beziehen möchten – wir haben dafür eine grosse Auswahl an hochwertigen italienischen Textilien. Die Qualität der Möbel ist nach wie vor einwandfrei und das Design zeitlos. Die Italiener haben das einfach im Blut.

Mit welchen Brands arbeiten Sie?
Ich führe wenige, dafür sorgfältig ausgewählte hochwertige Marken, mit denen ich seit über 40 Jahren zusammenarbeite. Dazu gehört beispielsweise Flou; übrigens hat das Unternehmen heuer den Preis Leonardo erhalten vom Italian Quality Committee, was seine Nachhaltigkeit und Qualität beweist. Auch Giorgetti und Verzelloni sind sehr gute Partner. Ich stehe hinter allen Marken und Produkten, die ich verkaufe. Für mich hat Qualität oberste Priorität.

Wie auch für Ihre Kunden.
Genau. Das hat sich mit Corona zugespitzt. Die Kunden sind bewusster, sie kaufen lieber etwas weniger ein, dafür etwas qualitativ Hochstehendes und Langlebiges.
Wie würden Sie Ihre Kundschaft beschreiben?
Unser Laden befindet sich an einer grossartigen Lage im Herzen der Zürcher Altstadt, deshalb gibt es einerseits viel Laufkundschaft, die von unserem Stil angesprochen wird. Andererseits sind wir seit 1977 an diesem Standort, weshalb wir eine treue Stammkundschaft aufgebaut haben. Mittlerweile darf ich sogar deren Nachwuchs zu meinen Kunden zählen. Das ist natürlich etwas vom Schönsten. Ein guter Kontakt mit den Kunden ist das Wichtigste für mich, manchmal ergeben sich sogar langjährige Freundschaften.

Das ganze Interview lesen Sie in der Ausgabe 11-21 der Wohnrevue. Hier bestellen.

Le Papillon
Münstergasse 18
8001 Zürich
le_papillon@bluewin.ch
lepapillon.ch

Neueste Artikel

Von der Idee zum Entwurf

Die Innenarchitektur-Studenten der Hochschule Luzern (HSLU) präsentieren ihre ersten Entwürfe im Möbelhaus H100 in Zürich.

Produkte und Objekte

Wenn das Design überzeugt. Wir stellen Ihnen die Hintergründe und Entwicklung eigenständiger Objekte und Produkte vor.

Von Fragen und Antworten

Wie sollte Design gelehrt werden? – eine Frage, welche die Hochschule für Kunst und Design Lausanne stets antreibt. Das Buch «The ECAL Manual of Style» bietet Antworten.

Weitere Artikel