Von Platten und Beinen

Zum Essen, Arbeiten, Austauschen oder als Ablagefläche: Je nach Raum und Aktivität ist eine andere Tischproportion gefragt. Eine aktuelle Auswahl an Produkten.

 

Bild: Broste Copenhagen

Broste Copenhagen
Der moderne Couch- und Beistelltisch «Agari Table» überzeugt mit einer Tischplatte aus Terrazzo. Die Natursteinsplitter verleihen dem Objekt eine mediterrane Optik. Der Sockel besteht aus einem pulverbeschichteten Metallgestell.

Bild: Man of Parts

Man of Parts
Der Tisch «Savignyplatz Desk» ist benannt nach einem Platz in der Stadt Berlin. Der Ort ist bekannt als sozialer und künstlerischer Treffpunkt. Diese Eigenschaften übersetzt Sebastian Herkner in einen skulpturalen Esstisch.

Bild: Gisbert Pöppler

Gisbert Pöppler
Das Tischgestell ist den geschwungenen Stielen von Kirschen nachempfunden, was zum Produktnamen «Cherry» führte. In die Mitte der acht Zentimeter dicken Tischplatte aus Aluminium ist eine multifunktionale, drehbare Scheibe eingelassen.

Bild: Pedrali

Pedrali
Von architektonischen Formen und industriellen Materialien inspiriert: Die Beine des Tisches «Frank» bestehen aus zwei leicht gekrümmtem Aluminiumelementen, die nach unten hin eine Kurve formen. Die Platte liegt auf einem tragenden Stahlbalken.

Bild: Team 7

Team 7
Der Fixtisch aus Naturholz der «Miró»-Linie verfügt über einen flächenbündig integrierten Drehteller in Holz, farbigem Glas oder Keramik. Geölt und in verschiedenen Holzarten ist der runde Tisch auch als erweiterbarer Auszugstisch erhältlich.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 09-23 der Wohnrevue.

Neueste Artikel

Prächtiger Pomp

Das Innenarchitekturstudio Atelier Zürich hat sich einen Namen mit abundanten, üppigen und farbenfrohen Projekten gemacht.

In Rauch auflösen

Fumo macht die jahrtausendealte Tradition des Räucherns einem breiten Publikum zugänglich.

Mon dieu, c’est beaucoup

Ordinär ist nur das rechteckige Format dieser vier bildgewaltigen Bücher.

Weitere Artikel