Stille Oase im Veltlin

Das Haus des norditalienischen Versicherungsmaklers Alan Piani bettet sich nahezu ­organisch in die Veltliner ­Berglandschaft ein. Architekt Rocco Borromini orientierte sich bei der Gestaltung an der traditionellen und reduzierten Architektur der Region. Das Ergebnis ist ein modernes, am Ort verankertes Gebäude: funktional, schnörkellos und gleichzeitig einladend. Inklusive kleinem, aber feinem Pool.

Bild: Monica Spezia (Living Inside)

Die Liegenschaft ist gut getarnt. Fast würde man sie übersehen. Durch ihre Aussenhülle aus Naturstein bettet sie sich optimal in die Landschaft ein. Das Haus befindet sich im norditalienischen Albosaggia. Der Ort mit dreitausend Einwohnern liegt im Veltlin, ganz in der Nähe des Hauptortes Sondrio. Die Anordnung des Hauses bietet einen fantastischen Ausblick auf die Gipfel der umliegenden Berge, dem Zentralmassiv. Diese bergige, karge Landschaft und die traditionellen Steinhäuser haben den Architekten Rocco Borromini beim Entwerfen massgeblich beeinflusst.

Bild: Monica Spezia (Living Inside)

Der im Veltlin geborene und aufgewachsene Mittvierziger ist überzeugt, dass die Rückbesinnung auf die Vergangenheit der richtige Weg in die Moderne ist. «Die traditionellen Rustici im Veltlin sind in ihrer Art unglaublich modern. Um die Zukunft zu planen, müssen wir uns daran orientieren», sagt Borromini, der in Mailand das Polytechnikum absolvierte und anschliessend in seine angestammte Heimat zurückkehrte. So erwachsen seine Werke – Hotels, ­Restaurants, Geschäfte und Wohnungen – aus der Tradition heraus. Funktional und schnörkellos, aus geraden Linien ­bestehend.

Bild: Monica Spezia (Living Inside)
Bild: Monica Spezia (Living Inside)

Bezug zum Ort geschaffen
Dieses Credo befolgte der Architekt auch bei der Planung des Hauses in Albosaggia. Stein, Holz, Glas und Beton spielten dabei eine prägende Rolle. Sie sind das Bindeglied zwischen Tradition und Moderne. Seitens des Bauherrn Alain Piani – ein Versicherungsmakler – hatte er fast freie Hand. «Alan und ich kennen uns schon ein Leben lang und sind auf derselben Wellenlänge. So hat er mir vollstes Vertrauen geschenkt», erzählt der Architekt. Die einzige Bedingung seines Auftraggebers: Den perfekten Ort für den Pool zu finden. Das Haus ist ein unauffälliges Bauwerk: Ein L-förmiger, eingeschossiger Grundriss, der einen nach Süden ausgerichteten, von der Sonne verwöhnten und windgeschützten Innenhof umschliesst.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 06-22 der Wohnrevue. Hier bestellen.

Neueste Artikel

Tische

Ob funktional, zeitlos und zurückhaltend oder skulpturales Centerpiece: Wir zeigen zeitgenössische Tische.

«Unser höchstes Credo: Alles ist möglich»

Geschäftsleiter Maicol Duca vom Fachgeschäft Aqwa im Gespräch.

Raffinierte Eleganz

Seit 1999 designt Occhio Leuchten: ästhetisch auf den Punkt gebracht, mit funktionaler und technischer Raffinesse. Ein Blick hinter die Kulissen.

Weitere Artikel