Bunter Gaumenschmaus

Knallig bunt und formal verspielt – die italienische Restaurantkette Bun lädt am neuen Standort in Turin zum Geniessen in spektakulärer Atmosphäre ein. Die prägnanten Räumlichkeiten wurden vom Designstudio Masquespacio konzipiert. Die Farbe Rosa spielt dabei eine zentrale Rolle.

Nach dem ersten Standort in Mailand hat das spanische Studio Masquespacio für die junge italienische Burgerkette Bun auch den zweiten Standort in Turin zur mutig-bunten Speisestätte ausgestaltet. Ganz im Sinn der ebenfalls von ihnen entwickelten Identität
erweiterten Ana Hernández und Christophe Penasse mit dem neuen Standort das gestalterische Vokabular der Restaurantkette. Die grosszügigen Schaufenster des Lokals dienten dem Gestalterduo als Ausgangspunkt für den auffallenden Innenausbau. Die Fenster lassen viel natürliches Licht in das dreiteilige Raumgefüge und schaffen spannende Blickbezüge. «Die Idee, jedes Fenster mit einer anderen Farbe zu bespielen, erzeugt von aussen einen markanten visuellen Effekt. Beim Vorbeilaufen erlebt der Betrachter drei verschiedene Farbwelten», erklärt Ana Hernández, Creative Director von Masquespacio.

Dinner unter Wasser
Ebenso prägnant ist das Raumerlebnis beim Betreten des Restaurants: Eingangsbereich und Bestelltresen sind in freundlichem Grün ausgekleidet. Angrenzend an die grüne Mittelachse sind ein blauer und ein rosafarbener Bereich angegliedert. Der himmelblaue Essbereich zur Rechten lässt die Speisenden in eine erfrischende Unterwasserwelt eintauchen. Mit einem Augenzwinkern suggerieren Poolleitern, Keramikfliesen, leuchtende Bullaugen und sanft spiegelnde Deckenverkleidungen mit gewellter Struktur einen gigantischen Swimmingpool und geben den Gästen das Gefühl, schwerelos unter Wasser zu treiben.

Elegant in Rosa
Das Highlight des Lokals ist der eklektische, rosafarbene Speisesaal mit separierten Tischen und überhöhten Torbögen. Beleuchtete Flächen, ebenfalls aus poliertem, gewellt strukturiertem Metall, hüllen den Raum in ein angenehmes Licht. In Kombination mit Terazzo-Platten sowie Keramikfliesen verleihen sie dem Raum eine schlichte Eleganz. Abgestufte Sitzhöhen schaffen mehr Platz und sorgen für lebhafte Stimmung bei voller Besetzung des Saals. Das Lokal ist schlicht und dennoch exzentrisch gestaltet. Während die knalligen Farbwelten den Raum in verschiedene Stimmungen strukturieren, schaffen Materialien und Mobiliar eine Einheit über die drei Raumteile hinweg. Ein stimmiger Ort für kulinarische Genussmomente, denn wie gemeinhin bekannt ist: Das Auge isst mit.

Neueste Artikel

Aus zwei mach eins

Ursprünglich bestand das Attikageschoss des Neubaus in Corseaux aus zwei Wohnungen. Da die Bauherrschaft von der Lage über dem...

Organische Raffinesse

Talsee fertigt individuelle Badeinrichtungen. Die neue Kollektion «Flow» ist in Zusammenarbeit mit dem Designstudio Bernhard Burkard entstanden und setzt...

Neu aufgelegt

Klassisch, zeitlos, unvergänglich: Kürzlich hat das Label Altherr und Altherr Re-Editionen lanciert. Es handelt sich dabei um den Entwurf...

Weitere Artikel