«Unsere Farbpalette widerspiegelt den Sommer»

Bild: Ruben Holliger

Fabio Dubler, Ihr Möbelhaus H 100, bestehend aus Bogen 33, Viadukt 3 und Memorie.ch, ist der Zürcher Hotspot für Designklassiker, Vintage-Möbel und Reeditionen von Möbelikonen. Bogen 33 ist bekannt für Vintage-Mid-Century-Möbel und bietet ein vielfältiges Gartenmöbelangebot an. Zudem führt Ihr Eure eigene Kollektion. Wie kam es dazu?
Bogen 33 haben wir 2003 gegründet. Er ist der Ursprung des Möbelhauses H 100, welches heute alle drei Ladenkonzepte beherbergt. Viadukt 3 ist der Spezialist für Holzmöbel, Memorie.ch der Onlineshop für neue Designklassiker. Bogen 33, welcher vorwiegend für originale Mid-Century-Möbel steht, bietet zudem ein grosses Sortiment an Gartenmöbeln. Dieses beinhaltet Vintage- wie auch neue Gartenmöbel bekannter Hersteller sowie Schweizer Kleinserien.

Ihr habt Euer umfassendes Sortiment bekannter Hersteller mit eigenen Produkten ergänzt, auch das Gartenmöbelangebot erweiterte sich. Was ist die Idee dahinter und wie entwickelte sich diese Palette?
Wir verkauften ursprünglich ausschliesslich Vintage-Möbel. Um 2007 wurden die beliebten Vintage-Spaghetti-Stühle immer seltener und der Zustand stetig schlechter. Deshalb begannen wir, alte Stuhlrahmen neu zu verzinken und mit neuen PVC-Schnüren zu bespannen. Nach kurzer Zeit entwickelten wir eigene PVC-Farben und schon bald darauf den ersten Stuhlrahmen. Danach folgte der Lounger. Zur selben Zeit fertigte ein Jugendfreund von mir unsere stadtbekannten schmiedeeisernen Balkontische in Zürich an. Die Produkte, die wir in Zusammenarbeit mit unseren Partnern herstellen, wachsen organisch und ergänzen unser Sortiment laufend. Inzwischen ist ein eigenes Möbel-Portfolio für uns unabdingbar geworden und wichtig für die langfristige Attraktivität unseres Angebots.

Welche Produkte beinhaltet die Kollektion?
Eine gebrandete «H 100-Kollektion» existiert derzeit noch nicht. Das Portfolio wird überarbeitet und laufend mit Produktionsvorschlägen ergänzt. Neuigkeiten hierzu gibt es in unserem Newsletter.

Aus welchen Materialien bestehen die Möbel und wo werden sie hergestellt?
Grundsätzlich bestehen die klassischen Gartentische wie der Schmiedeeisen-Tisch hauptsächlich aus Blech und Stahl und werden nach wie vor in Zürich hergestellt. Zulieferer aus dem europäischen Raum werden jedoch immer wichtiger, wie zum Beispiel der Ankauf von slowenischer Eiche oder Nussbaum aus Kroatien für unser Holzmöbel-Sortiment.

Die Tische sind in vielen Farben erhältlich. Wie seid Ihr bei der Auswahl vorgegangen und was waren die Kriterien dafür?
Unsere Gartenmöbelausstellung widerspiegelt die farbenfrohe Sommerzeit. Die bunten und unterschiedlichen Oberflächen der Möbel sind zwar sehr aufwendig herzustellen, doch es ist unser Credo, ein breites und vielfältiges Angebot zu bieten. Die Farbpalette erneuern wir jährlich. Masha Dreifuss von Maurice de Mauriac hilft uns dabei voller Tatendrang.

Wie sehen Eure Pläne für die Zukunft der Eigenkollektion aus? Wollt Ihr diese erweitern?
Die künftige Möbel-Kollektion von H100 ist ein strategisch wichtiger Punkt für unser Möbelhaus und wird aktuell im Hintergrund ausgebaut und professionalisiert. Für unser Alleinstellungsmerkmal wie auch für die Wirtschaftlichkeit ist diese Ergänzung ein wichtiger Bestandteil unseres Unternehmens.

Neueste Artikel

Abgelichtet: Baukunst im Fokus

Die neue Ausstellung im Pavillon Le Corbusier in Zürich vereint Architektur und Fotografie

Filigraner Betonbau

Ein Doppelhaus aus Sichtbeton nahe Bern – das Werk des renommierten Architekturbüros Atelier 5.

Tageslicht und Frischluft für besseres Wohlbefinden

Ein gesundes Innenraumklima ist unerlässlich für unser Wohlbefinden. Wie die Faktoren Tageslicht und Frischluft dafür sorgen, dass wir uns drinnen wohl fühlen.

Weitere Artikel