Mit diesen Schweizer Designstücken das Zuhause aufwerten

Die heimische Designszene hat so einiges an hochwertigen Dekorationsobjekten zu bieten. Eine Auswahl einiger Eyecatcher.

Nathalie Borgeaud

Buntes Immergrün
Die Ecal-Abgängerin Nathalie Borgeaud fertigte im Rahmen einer Recherche rund um künstliche Pflanzen selber einige hübsche Exemplare an. Für das Diplomprojekt «Ike» verwendete sie diverse Materialien, etwa Draht oder Stoff. Ab und zu verkauft sie das eine oder andere Bouquet auf Instagram – aufmerksam sein lohnt sich!
nathalieborgeaud.com

Pratika

Sorgfältige Handwerkskunst
Die einfache Formensprache sowie die edle Verarbeitung von «Vasun» (links) und «Kreujatt» überzeugen auf Anhieb. Für die Fertigung der Aluminiumobjekte wird die Technik des Metalldrückens angewandt, wobei eine wunderschöne Oberfläche entsteht. Entworfen und produziert werden die Behälter, wie alle Produkte des Labels, in der Schweiz von Kreativen und Handwerkern.
pratika.ch

Seremik

Dreidimensionale Botschaften
3D-gedruckte Keramikobjekte: Das ist das Thema des St. Galler Labels Seremik. Die Schalen und Objekte entstehen in einem Mix aus maschinellem Druck und viel Handarbeit. Jedes Stück wird von Olaf Egner einzeln aus normalem Töpferton gedruckt, von Hand glasiert und gebrannt. Bei der Motivwahl greift der Künstler auf alltägliche Gegenstände wie Autos und Post-its, oder auch auf Figuren aus Videospielen zurück. Neben Gefässen fertigt Egner auch Leuchten oder Schriftzüge für Firmen.
seremik.ch

Neueste Artikel

Von der Idee zum Entwurf

Die Innenarchitektur-Studenten der Hochschule Luzern (HSLU) präsentieren ihre ersten Entwürfe im Möbelhaus H100 in Zürich.

Produkte und Objekte

Wenn das Design überzeugt. Wir stellen Ihnen die Hintergründe und Entwicklung eigenständiger Objekte und Produkte vor.

Von Fragen und Antworten

Wie sollte Design gelehrt werden? – eine Frage, welche die Hochschule für Kunst und Design Lausanne stets antreibt. Das Buch «The ECAL Manual of Style» bietet Antworten.

Weitere Artikel