Katharina Karras

Als Designerin möchte sie durch ihre entworfenen Objekte eine gedankliche Reflexion über das Handeln im Alltag provozieren. «Wie etwa bei Berta, der Kuh aus Filz und Fell, bei der die Herkunft und der Konsum von Tierfleisch versinnbildlicht wird.»

Bild: Horatiu Sovaiala

Industriedesign mit Abschluss im Bereich Spiel- und Lerndesign hat Karras im deutschen Halle an der Saale studiert und den Master in Art Education an der HKB in Bern gemacht. Heute arbeitet sie in verschiedenen Tätigkeitsfeldern. Sie unterrichtet Bildnerisches Gestalten an Schulen und ist als selbstständige Kunstvermittlerin und Designerin tätig. Zudem arbeitet sie im Berner Materialmarkt Offcut.

«In meinem Projekt ‹Form Follows Material› widme ich mich der Flut an Materialresten, die ich als Materialschätze ohne geplante Zukunft betrachte», so Karras. Sie entwickelt Produktideen und Entwürfe für Isoliermatten, aussortierte Foulards oder Lederresten, die sie im kunterbunten Lokal oder im Brockenhaus findet. Die Entwürfe werden in Workshops zusammen mit Teilnehmenden, die direkt am Designprozess mitwirken, umgesetzt und weiter optimiert. Dank Pro Helvetia hatte sie die Möglichkeit, mit Fachexperten zu arbeiten. Sie haben ihr aufgezeigt, wie Marktanalysen gemacht und Synergien genutzt werden können. Auch wurde sie dabei unterstützt, wie sie die wichtigsten Tätigkeiten ihrer Arbeitsbereiche herausfiltern kann.
formfollowsmaterial.com
karrakas.com

Bild: Horatiu Sovaiala

Konzept
Jeden Monat präsentieren wir Talente: Schweizer Jungdesigner, die ihre Karriere in der hiesigen Designlandschaft gerade starten. Sie werden im Rahmen vom Starting-Power-Programm von der Schweizer Kulturstiftung Pro  Helvetia gefördert und zeigen uns ihre neuesten Projekte.
designswitzerland.ch

Neueste Artikel

Die Schöne am Zürichsee

Zwischen Tradition und Moderne verortet liegt am ­rechten Zürichseeufer eine charmante Villa, die von einem neuen ­Konzept des ­Luxus...

Bett und Bettwäsche: ein Traumpaar

Unsere Schlafstätte besteht sozusagen aus einem Traumpaar: dem Bett, das möglichst komfortabel und dazu noch schön sein soll, und...

Ein Sessel mit vielen Gesichtern

Fritz Hansen arbeitet erstmals mit Sebastian Herkner zusammen. Entstanden ist ein wandelbarer Loungesessel mit nachhaltiger Innovationskraft. Die ikonischen Entwürfe von...

Weitere Artikel