Vom Saunapionier zur Wellness-Manufaktur

Seinen Ursprung hat das Unternehmen Küng Wellness im Jahr 1974. Schon damals erkannte Firmengründer Tony Küng, dass eine Sauna auch ein Designobjekt sein kann und holte sie aus dem Keller in den Wohnraum. Er bereicherte den Schweizer Saunabau mit unkonventionellen Formen und mutigen Materialisierungen. Mit seiner unverwechselbaren Handschrift setzte Küng Massstäbe – sei dies die horizontale Täferung mit schwarzer Feder, der Einsatz von rahmenlosen Glasfronten oder das Stabprofil.

2017 folgte ein weiterer Meilenstein: Durch den Zusammenschluss mit der Vaporsana AG fand die Saunakompetenz ihre Ergänzung durch innovative Dampfbadtechnik. Die Dampfbäder brachten eine neue sinnliche Facette in den Küng-Kosmos und ermöglichten eine Aromatherapie mit reinen Naturkräutern – dank der patentierten Vaporsana-Technologie. Jüngster Mosaikstein ist die Sortimentserweiterung durch Schwimmbäder, Pools und Erlebnisduschen.

Ein besonderes Merkmal mit dem sich das Schweizer Unternehmen im Markt differenziert, sind die eigenen Manufakturbetriebe. Hier entstehen innovative und funktionale Lösungen, die mit Liebe zum Detail umgesetzt und gefertigt werden und das Wohlbefinden steigern. Damian Stricker, CEO von Küng Wellness, bringt es entsprechend auf den Punkt: «Unsere Mission ist es, Gesundheit in die eigenen vier Wände der Kunden zu bringen.»

Mehr zum Unternehmen erfahren Sie hier. Das Video zu Küng Wellness aus unserer Reihe «Nah dran» nimmt Sie mit auf einen Besuch in den Betrieb. Schauen Sie selber und machen Sie sich ein Bild von Küng Wellness.

Neueste Artikel

Prächtiger Pomp

Das Innenarchitekturstudio Atelier Zürich hat sich einen Namen mit abundanten, üppigen und farbenfrohen Projekten gemacht.

In Rauch auflösen

Fumo macht die jahrtausendealte Tradition des Räucherns einem breiten Publikum zugänglich.

Mon dieu, c’est beaucoup

Ordinär ist nur das rechteckige Format dieser vier bildgewaltigen Bücher.

Weitere Artikel