Experimentelles Fundstück

Ein kleines mediterranes Haus an der französischen Küste aus dem 19. Jahrhundert wurde vom Designer Axel Chay für seine junge dreiköpfige Familie in ein künstlerisches Refugium verwandelt. Grafische Akzente und ständig wechselndes Mobiliar spiegeln den Charakter sowie die einzigartige Ästhetik der Hausbesitzer wider und machen das Interieur zu einem ganzheitlichen Blickfang.

Axel Chay und seine Frau Mélissa lernten sich in Lyon kennen, wo Chay eine Wirtschaftsschule besuchte, bevor er nach London zog, um einen Marketingkurs zu absolvieren. Ursprünglich stammt das Paar aus der Côte d’Azur, einen Steinwurf von Marseille entfernt, wo sie sich 2013 niederliessen – angezogen von der aufstrebenden kreativen Atmosphäre der Küstenstadt. Hier gründete Chay das Studio Nova Obiecta mit Marouane Sadki; gemeinsam entwarfen sie verspielte Möbel an der Schnittstelle zwischen Kunst und Design. Seit 2020 ist er als selbstständiger Designer tätig – ein wahr gewordener Kindheitstraum.

Verlassener Garten mit Meerblick
Das junge Paar, das seit elf Jahren zusammen ist, war in Marseille auf der Suche nach einer neuen Bleibe für seine dreiköpfige Familie – und wurde prompt auf einer bekannten französischen Kleinanzeigenplattform fündig. «Ich schickte meiner Frau eine Anzeige, in der stand: ein verlassener Garten mit Meerblick. Sie war sofort begeistert, und kurz danach haben wir das Grundstück besichtigt. Der Ausblick sowie das Haus zogen uns sofort in ihren Bann», sagt Chay. Um das Haus zu erwerben, musste das Paar an einer Online-Auktion teilnehmen. «Wir waren zum Zeitpunkt der Auktion in Japan unterwegs und haben von unserem Hotelzimmer in Tokio aus teilgenommen», erzählt der Designer und ergänzt: «Die Überraschung war gross, als wir vom Eigentümer ausgewählt wurden, obwohl unser Gebot nicht das höchste war.» Der Rest ihrer Japanreise war anschliessend geprägt vom Sammeln von Ideen und Inspirationen für die Renovierung ihres neuen Zuhauses. «Wir lieben es zu reisen und sind immer auf der Suche nach neuen Begegnungen und Inspirationen, die wir mit Freunden und Familie teilen können. Unser tägliches Leben ist geprägt von Design, Kunst und Literatur», fasst Chay zusammen.
Das mediterrane Haus aus dem Jahr 1890 hatte kleine, dunkle Räume und war in zwei getrennte Bereiche auf zwei Etagen aufgeteilt. Das Paar nahm umfassende Renovationsarbeiten vor, um das Haus heller zu gestalten und den atemberaubenden Meerblick hervorzuheben. Während der dreimonatigen Sanierungsphase wurden fast alle Wände abgerissen, um den Innenbereich zu öffnen, die Deckenhöhe anzuheben sowie die Innendämmung neu anzubringen. Die bestehenden Wände waren von der Feuchtigkeit angegriffen und mussten erst einmal gründlich getrocknet werden. Anschliessend wurden sie komplett in Weiss gestrichen. «Es entstand eine Art White Cube, der unsere Möbel hervorhebt und unserer Designsammlung sowie meinen eigenen Kreationen einen passenden Rahmen gibt», so der Hausbesitzer. Im Obergeschoss hat das Paar drei Schlafzimmer und ein Badezimmer mit Blick auf das blaue Meer eingerichtet. Das Erdgeschoss ist als grosszügiger offener Bereich konzipiert, der zum Verweilen einlädt.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 02-22 der Wohnrevue. Hier bestellen.

 

Neueste Artikel

Sessel und Sofa von der Möbelmesse Mailand

Back to normal — beinahe zumindest. Statt im April traf sich die Design­branche in diesem Jahr erst im Juni. Nicht nur die Temperaturen liessen kaum jemanden kalt: Neben trendigen Neuauflagen und interessanten ­Innovationen entfachte besonders auch das persönliche ­Wiedersehen neues Feuer.

Alles rund um die Spüle

An der Eurocucina – der diesjährigen Möbelmesse – gab es ein Feuerwerk an spannenden Neuheiten und Trends im Küchenbereich zu bestaunen.

Vom Zollhaus zum idyllischen Gästehaus

Im zauberhaften Malcantone liegt ein charmantes Bed & Breakfast. Die Ruhe und die auserlesenen Vintage-­Möbel machen die Vecchia Dogana zur stimmungsvollen Oase.

Weitere Artikel