«Wir werden uns konstant weiterentwickeln.»

Bruno Scherer, Sie sind Geschäfts­führer von Talsee und leiten den Flagship-Store in Hochdorf. Was ist das Besondere an diesem Standort?
Hochdorf liegt im Luzerner Seetal. Vor 123 Jahren begann hier die Geschichte der Marke Talsee. Obwohl das Unternehmen unterdessen national und international tätig ist, sind wir eng mit der Region verbunden.

Wie gross ist die Ausstellungsfläche?
Wir zeigen unsere Badmöbelkollektionen auf rund 1000 m2.

Und wie oft stellen Sie die Ausstellung um?
Da wir uns im Investitionsgüterbereich bewegen, sind die Lebenszyklen der Einbauten länger als
bei einem Konsumgütergeschäft: Eine neue Kollektion bleibt meist über mehrere Jahre bestehen. Das Styling wird allerdings laufend den Saisons angepasst. 

Wie viele Personen beschäftigen Sie vor Ort?
Insgesamt arbeiten 98 Personen für Talsee. In Hochdorf kümmern sich konstant drei Personen um unsere Kunden. Hinzu kommen drei Aussenmitarbeiter und ein Projektleiter, die ebenfalls oft vor Ort sind. Bei grossem Andrang bin auch ich beratend tätig. Nebst Hochdorf betreiben wir fünf weitere Ausstellungen: in Adliswil, Dietlikon, Pratteln, Bern und
St. Gallen.

Welches ist die Kernkompetenz von Talsee?
Talsee steht für hochwertiges Schweizer Badmöbeldesign, das auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden adaptiert werden kann. 

Was fragen Kunden häufig, wenn sie ein Badezimmer planen?
Wie schafft man es, ein kleines Bad grosszügig wirken zu lassen? Diese Frage lässt sich mit unseren individuell konfigurierbaren Badmöbelkollektionen beantworten: Sie bieten für jedes Raumvolumen die optimale Lösung.

Das ganze Interview lesen Sie in der Augustausgabe der Wohnrevue. Hier bestellen.

Talsee
4B Strasse 1
6281 Hochdorf
info@talsee.ch
talsee.ch

Wort
Benjamin Moser

Bild
Nicolas Duc

Neueste Artikel

Produkte und Objekte

Wenn das Design überzeugt. Wir stellen Ihnen die Hintergründe und Entwicklung eigenständiger Objekte und Produkte vor.

Von Fragen und Antworten

Wie sollte Design gelehrt werden? – eine Frage, welche die Hochschule für Kunst und Design Lausanne stets antreibt. Das Buch «The ECAL Manual of Style» bietet Antworten.

Auszeit im schicken Kleinod

Im Boutique-Hotel Mammertsberg im thurgauischen Freidorf weht ein frischer Wind. Die neuen Pächter, Spitzenkoch Silvio Germann und sein Mentor Andreas Caminada, haben dem Haus ein neues Erscheinungsbild verpasst.

Weitere Artikel