Eine Nacht als Nomade

Eine Nacht als Nomade

Nomad Design & Lifestyle Hotel

Eine Übernachtung im Nomad ist jedem, der nach Basel kommt und sich für Architektur interessiert, sehr zu empfehlen. Das ursprüngliche Gebäude aus den 50er-Jahren hat mit dem Umbau von Buchner Bründler Architekten sehr stimmungsvolle Ergänzungen erhalten und lässt spüren, dass es ein besonderer Ort ist.

Als wir abends ankommen, herrscht viel Betrieb auf dem erweiterten Trottoir; durch die grosszügige Verglasung im Erdgeschoss sieht man die beleuchtete Bar und die hippe Lounge schon von der Strasse her. Am liebsten würden wir gleich einen Apéro trinken, gehen dann aber doch erst an die Rezeption zum Einchecken. Die sympathischen Mitarbeiter nehmen uns in Empfang und das Formale ist rasch und unkompliziert erledigt. Wir erreichen unser Zimmer, das im neu aufgebauten Hinterhaus des Hotels liegt, über das raffiniert betonierte Treppenhaus. Das Zimmer besticht mit einer angenehmen Mischung aus Betonflächen, farbig gemusterten Stoffen und Holzelementen sowie ausgewogenen Raumproportionen, die sofort für Wohlfühlatmosphäre sorgen. Eine grosse Mondlampe beleuchtet das Zimmer auf magische Weise. Über die zimmerbreite Verglasung sieht man den wundervollen, üppig bepflanzten Innenhof mit der schönen, gegenüberliegenden Fassade des Vorderhauses des Hotels. Diese rohe, reliefartig rhythmisierte Wand erzeugt mit den Aluminiumfenstern und weissen Stoffstoren im Abendlicht eine zauberhafte Intimität im Innenhof. Nach kurzem Auffrischen in der mit schwarzem Glasmosaik überzogenen Duschnische begeben wir uns zum Aperitif. Gemütlich sitzen wir in der Lounge im Erdgeschoss und fühlen uns wie in einer fernen Metropole. In diesem Raum wirken die kräftigen architektonischen Eingriffe besonders stark; die Deckenstruktur aus bestehenden und neuen Unterzügen bildet ein charaktervolles Raumgeflecht, das mit dem Zusammenspiel von Licht und farbigen Stoffelementen eine aussergewöhnliche Raumstimmung erzeugt. Nach einer erholsamen Nacht im bequemen Bett geniessen wir unter dem riesigen Oberlicht ein üppiges Frühstück. Der Bereich wurde zu einer Art Urhütte umgestaltet, mit asiatisch anmutenden Holzgeflechtelementen, die zugleich akustische Massnahmen erfüllen. Gesättigt und mit unserem Gepäck unter dem Arm, müssen wir leider bereits auschecken und werden sehr freundlich mit einem kleinen Geschenk verabschiedet. Gerne versprechen wir, wiederzukommen – und erzählen es weiter.

Der Tester
Der Architekt Jordi Barcelo ist Mitinhaber des Studios Barcelo Baumann Architekten mit Sitz in Basel.
barcelobaumann.ch

Das Hotel
Nomad
Design & Lifestyle Hotel
Brunngässlein 8
4052 Basel
nomad.ch

Keine Kommentare vorhanden

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.