Und die Kunst?

Bereits während ihrer Tätigkeit im Architekturstudio von Zaha Hadid fiel Talenia Phua-Gajardo auf, wie schwer es ist, passende Kunstwerke für die jeweiligen Projekte zu beschaffen. So kam die junge Architektin mit chilenischen und singapurischen Wurzeln auf die Idee, eine Online-Kunstplattform ins Leben zu rufen. Aus dem kleinen Nebenprojekt ist 2013 ein veritables Geschäftsmodell namens The Artling geworden. Die Gründerin beschäftigt heute zwölf Angestellte, darunter Kunstexpertinnen, Architekten, Beraterinnen und Techniker.

Bild: ZVG

Die Agentur unterstützt Kundinnen und Kunden bei der Suche nach Kunst- und Designobjekten, beschafft nach Auftrag zeitgenössische Kunst oder Design, entwickelt Konzepte bis hin zur Platzierung und Hängung der Werke. Zudem werden in Zusammenarbeit mit Kunstschaffenden auf den Ort zugeschnittene Werke entwickelt oder Kunst-am-Bau-Projekte umgesetzt, was in Asien sehr gefragt und beliebt ist.

Lesen Sie den ganzen Beitrag in der Ausgabe 12-23 / 01-24 der Wohnrevue.

Neueste Artikel

Prächtiger Pomp

Das Innenarchitekturstudio Atelier Zürich hat sich einen Namen mit abundanten, üppigen und farbenfrohen Projekten gemacht.

In Rauch auflösen

Fumo macht die jahrtausendealte Tradition des Räucherns einem breiten Publikum zugänglich.

Mon dieu, c’est beaucoup

Ordinär ist nur das rechteckige Format dieser vier bildgewaltigen Bücher.

Weitere Artikel