Sphärisches aus dem Norden

Sphärisches aus dem Norden

Zu Besuch bei Kinnasand in Dänemark

Der Launch von «Spheres», der neuesten Kollektion von ­Kinnasand, führte uns nach Dänemark. Dort sprachen wir mit Isa Glink, Kreativdirektorin der Marke, und besuchten den ­Hauptsitz von Kvadrat.

Über den Luft- und den Landweg erreichen wir den Hauptsitz des dänischen Textilherstellers ­Kvadrat in Ebeltoft, einer Kleinstadt in der Nähe von Aarhus. Mitten im Grünen fügt sich das Backsteinensemble dank seiner geringen Bauhöhe und der besonderen Gebäudeform perfekt in die umliegende Hügellandschaft ein. Durch ein riesiges Metalltor gelangt man ins helle, überhohe Entrée, das mit Vorhängen der neuen Kinnasand-Kollektion «Spheres» und einem Kunstwerk des dänischen Künstlers Olafur ­Eliasson bestückt ist. Nach wenigen Schritten befinden wir uns auch schon im Haupttrakt des Gebäudes – und fragen uns beim Anblick des stilvollen Interieurs (samt Cheminée!), ob hier statt gearbeitet nicht eher gewohnt wird. Von überall aus lässt sich der Ausblick auf die umliegende Natur geniessen, ab und an lassen sich Schafe blicken und von gewissen Fenstern aus ist «House» – eine Installation des Schweizer Künstlers Roman Signer – zu sehen. Die grosszügigen Aussichten sind nicht zuletzt dem Open-Space-Konzept zu verdanken, das hier konsequent umgesetzt wurde: Es gibt praktisch keine Türen, Raumtrenner bestehen entweder aus Glas oder Stoff. 

Breites Spektrum
Einer der wichtigsten Räume im Kvadrat-Hauptsitz ist der Showroom, der bloss durch raumhohe, schallabsorbierende Vorhänge vom Haupttrakt getrennt ist. Zwei in die Textilfront integrierte Glaskuben, die als Besprechungsräume dienen, geben den Blick nach aussen frei. Entlang der linken Wand erstrecken sich lange Regale und Kleiderstangen, die Hunderte Stoffmuster von Kvadrat stimmig in Szene setzen. Auf der rechten Seite sind die 21 neuen Vorhänge der «Spheres»-Kollektion von Kinnasand, einer Marke von Kvadrat, aufgehängt. Auf den ersten Blick fällt die breite Farbpalette auf. Sie reicht von sanften Erdtönen bis zu leuchtenden Grün-, Gelb- und Blautönen. Geht man näher ran, werden auch die unterschiedlichen Materialien, die für die Kollektion verwendet wurden, ersichtlich. Der Mix reicht von natürlichen Stoffen wie Baumwolle und Leinen über Nylon und Polyester bis hin zu flammhemmenden Garnen. Ein Kurzfilm, der an die Wand des Showrooms projiziert wird, zeigt, woher die Inspiration für die verschiedenen Farben und Dessins kommt: Parzellen aus Vogelperspektive, die Meeresoberfläche, vorbeiziehende Landschaften … Zur Kollektion gehören nebst Vorhängen auch drei handgeknüpfte Teppichmodelle. 

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Oktoberausgabe der Wohnrevue. Hier bestellen.

Wort
Nuria Peón

Kinnasand
Die Marke wurde in Kinna, einer Kleinstadt im Süden von Schweden, gegründet. Sie ist Teil des dänischen Textilriesen Kvadrat und auf hochwertige Vorhangstoffe und Teppiche spezialisiert.
kinnasand.de