Martha Ineichen

Martha Ineichen, Product Manager von Superba und Superba Atelier Suisse, im Gespräch.
Martha Ineichen, Sie sind seit 2010 Product Manager von Superba und Superba Atelier Suisse, einer Marke der Recticel-Gruppe. Können Sie dieses Brand beschreiben?
Die seit über 95 Jahren etablierte Marke Superba steht für hohe Qualität und Langlebigkeit, die Generationen begeistert hat und auch zukünftig begeistern wird. Die Edellinie Superba Atelier Suisse ist ein Bettenprogramm, das individueller nicht sein kann und das doppelten Schlafgenuss bietet. 

Was motiviert Sie im Berufsalltag?
Mit einem Produkt zu arbeiten, das ich selbst nutze, finde ich extrem spannend. Jeder möchte gut schlafen, und hier kann ich aktiv einen Beitrag dazu leisten. Zudem bin ich als Produktmanager vom Start bis zur Einführung eines neuen Produktes involviert und fungiere als wichtige Drehscheibe zwischen den verschiedensten Abteilungen. Kontakte mit unseren Kunden, der internationale Austausch im Konzern und die Zusammenarbeit mit einem tollen Team sorgen für einen abwechslungsreichen Alltag.

Welche Rolle spielen die Produkte von Recticel bei Ihnen zu Hause?
Eine sehr wichtige, denn auch ich schlafe in einem Superba-Bett und fühle mich jeden Morgen ausgeruht, denn ich habe selbstverständlich die richtige Matratze.

Ist Ihr Zuhause ein Sammlerparadies oder ein Minimalistentempel?
Ganz klar ein Minimalistentempel mit vielen Klassikern, die uns seit Jahren Freude bereiten.

Wo sind Sie aufgewachsen?
Meine Jugendjahre verbrachte ich auf einem Bauernhof mit fünf Geschwistern im Luzerner Hinterland. Wir lebten etwas ausserhalb eines kleinen Dorfes und hatten so die Natur in nächster Nähe.

Und wie leben Sie heute?
Die Nähe zur Natur liegt mir auch heute noch am Herzen, und so wohnen mein Mann und ich nach wie vor auf dem Lande, in einer eigenen Terrassenwohnung mit fantastischem Blick auf Wald, See und Berge. Jedoch ist es mir wichtig, dass ich eine städtische Umgebung in der Nähe habe und so von den vielen Aktivitäten profitieren kann. 

Neueste Artikel

Sessel und Sofa von der Möbelmesse Mailand

Back to normal — beinahe zumindest. Statt im April traf sich die Design­branche in diesem Jahr erst im Juni. Nicht nur die Temperaturen liessen kaum jemanden kalt: Neben trendigen Neuauflagen und interessanten ­Innovationen entfachte besonders auch das persönliche ­Wiedersehen neues Feuer.

Alles rund um die Spüle

An der Eurocucina – der diesjährigen Möbelmesse – gab es ein Feuerwerk an spannenden Neuheiten und Trends im Küchenbereich zu bestaunen.

Vom Zollhaus zum idyllischen Gästehaus

Im zauberhaften Malcantone liegt ein charmantes Bed & Breakfast. Die Ruhe und die auserlesenen Vintage-­Möbel machen die Vecchia Dogana zur stimmungsvollen Oase.

Weitere Artikel