«Kompletteinrichtungen werden immer beliebter»

Jeanine Räber, wie oft nehmen Sie bei sich zu Hause Veränderungen vor in puncto Einrichtung?
Wenn Sie mich fragen: zu selten. Wenn Sie meinen Partner fragen: zu häufig. Ich verändere immer wieder etwas. Da wir in einem Neubau wohnen, dem eine gute Planung vorausging, ist der Veränderungsbedarf deutlich kleiner.

Wann sind Sie in Ihr aktuelles ­Zuhause eingezogen?
Vor 20 Jahren. Es ist ein von mir entworfenes Eigenheim.

Welcher Raum ist für Sie ­persönlich der wichtigste?
Das hängt von der Jahreszeit ab. Im Winter ist es das Wohn- und Esszimmer mit Kamin und offener Küche. Wir lieben es, Gäste zu bewirten. Häufig halten sich bereits beim Apéro alle mit uns in der grossen Küche auf. Im Sommer ist der gesamte Outdoorbereich ein wichtiger Aufenthaltsort mit grossem Erholungsfaktor.

Was haben Sie zuletzt gekauft für daheim?
Eine grössere Anschaffung war ein neues Minotti-Sofa kombiniert mit einem bequemen Relax-­Sessel von Vitra. Und natürlich kaufe ich immer wieder kleinere und grössere Dekogegenstände, die sich mit dem Interieur gut zusammenfügen. Ein stimmungsvolles Raumbild ist mir wichtig, um mich zu Hause wohlzufühlen.

Sie führen das Wohn-Center Räber zusammen mit Ihrer Schwester in dritter Generation. Was unterscheidet Sie von anderen Unternehmen?
Wir zeigen Produkte zahlreicher internationaler Marken in unserer 3500 m² grossen Designausstellung auf über fünf Etagen. Ausserdem planen wir Gesamteinrichtungen, die wir mittels CAD-Visualisierungen unseren Kunden präsentieren, damit sie sich die Entwürfe quasi fotorealistisch vorstellen können.

Das ganze Interview lesen Sie in der Februarausgabe der Wohnrevue. Hier bestellen.

Wohn-Center Räber
Bahnhofstrasse 21
6285 Hitzkirch
info@wohncenter-raeber.ch
wohncenter-raeber.ch

Wort
Nuria Peón

Bild
Ruben Hollinger

Neueste Artikel

Produkte und Objekte

Wenn das Design überzeugt. Wir stellen Ihnen die Hintergründe und Entwicklung eigenständiger Objekte und Produkte vor.

Von Fragen und Antworten

Wie sollte Design gelehrt werden? – eine Frage, welche die Hochschule für Kunst und Design Lausanne stets antreibt. Das Buch «The ECAL Manual of Style» bietet Antworten.

Auszeit im schicken Kleinod

Im Boutique-Hotel Mammertsberg im thurgauischen Freidorf weht ein frischer Wind. Die neuen Pächter, Spitzenkoch Silvio Germann und sein Mentor Andreas Caminada, haben dem Haus ein neues Erscheinungsbild verpasst.

Weitere Artikel