Kunstvoll kaufen

Im Haus Konstruktiv gibt es einen neuen Pop-up-Store, in dem eine schöne Auswahl an Editionen, Objekten, Publikationen und Plakaten erstanden werden kann.

Das Haus Konstruktiv in Zürich gehört zu unseren absoluten Favoriten in der Schweizer Museumslandschaft. Zurzeit ist die erste Soloschau des belgischen Künstlers Léon Wuidar und eine Ausstellung der Argentinierin Amalia Pica zu sehen. Und nun gibts also auch einen Pop-up-Shop. Auf der dritten Etage des Museums werden seit Ende Oktober spezielle Objekte von internationalen und Schweizer Künstlern bzw. Designschaffenden angeboten. Zum Beispiel Linolschnitte in limitierter Auflage von Sol Le Witt, handgefertigte Porzellanbecher aus Arita, dem Ursprungsort der Porzellanherstellung in Japan, Einkaufstaschen aus siebbedrucktem Recyclingvinyl, kunstvoll bedruckte Kissen und vieles mehr. Sogar Geschenkpapier wird angeboten, damit man das erstandene Objekt für sich selbst oder als Weihnachtsgeschenk schön verpacken kann. Und für alle, die sich nicht entscheiden können: Das Museum gibt auf seiner Website wöchentlich einen Tipp für ein besonderes Objekt ab. Geöffnet ist der Pop-up-Shop noch bis zum 17. Januar 2021.

hauskonstruktiv.ch

 

Neueste Artikel

Design im Doppelpack

Kreative Arbeit ist harte ­Arbeit. Eine stetige ­Auseinandersetzung mit der gestellten Aufgabe ist gefragt. Was liegt da näher, als diese Arbeit gemeinsam zu tun

Quo vadis, Milano?

Zur Jubiläums-Ausgabe der internationalen Möbelschau haben zahlreiche Brands in ­ihren Firmenarchiven ­gestöbert. Das ­Aufleben der Klassiker befeuert die aktuelle Faszination an der Retro-­Ästhetik.

Exquisites Treppenhaus

Sie schaffen Wohnwelten, ­bieten individualisierte Lösungen an und realisieren Gesamtumbauten ganz nach dem Gusto ihrer Kunden. ­Unlängst hat Roomdresser bei einer doppelstöckigen ­Wohnung in Montreux innenarchitektonische Expertise ­bewiesen.

Weitere Artikel