Radikal oder moderat?

Oder waren es nicht gerade die Schweizer, die sich am Bauhaus besonders fortschrittlich gaben? Die Beiträge dieses Buchs diskutieren solche Fragen und bringen – aus Schweizer Sicht – Licht in eine der spannendsten Designepochen.
verlag.gta.arch.ethz.ch

 

Welche Rolle spielten die Schweizer im Bauhaus? War die Schweizer Moderne der 20er- und 30er-Jahre wie oft behauptet das ausgleichende Verbindungsglied zwischen traditionellen und progressiven Haltungen?

Neueste Artikel

Neu aufgelegt

Klassisch, zeitlos, unvergänglich: Kürzlich hat das Label Altherr und Altherr Re-Editionen lanciert. Es handelt sich dabei um den Entwurf...

«Es gibt gute und schlechte Patina»

Fabio Dubler, wir befinden uns gerade im Lager des Möbelhaus H100, es herrscht geschäftiges Treiben hier. Was passiert gerade? Seit...

Mondän, gemütlich, zeitgemäss

Ein schöner Sitz ist es geworden: Das Hotel Beausite in Zermatt macht seinem Namen wieder alle Ehre. Der charaktervolle...

Weitere Artikel