Italianità mit Alpenblick

In einer der Eigentumswohnungen hat sich ein einheimischer Geschäftsmann mit seinen zwei erwachsenen Kindern sein ganz privates Reich geschaffen. Er hat einer befreundeten Einrichtungsfachfrau, Cornelia Crüzer vom Churer Designfachgeschäft Schöpf Living, freie Hand gelassen bei der Möblierung. Die 4,5-­Zimmer-Wohnung hat drei Schlafzimmer und eine offene Zone für Kochen, Essen und Wohnen. Nachdem der Grundausbau mit Küche, Bodenbelägen und Bädern bereits von den Bauherren bestimmt worden war, kam die Einrichterin zum Zug. «Die Bauherren wollten ein graues Sofa», beschreibt die Einrichterin die einzige feste Vorgabe. Und allgemein ein modernes, pflegeleichtes Ambiente, in dem sich alle drei Bewohner wohlfühlen, ergänzt sie. Das 4 m lange Sofa von Poliform war also der Ausgangspunkt, auf dem das ganze Einrichtungskonzept aufgebaut wurde. Dieses ist glasklar und zieht sich durch sämtliche Räume: natürliche Materialien und Farbtöne. Speziell am Grundriss ist die raumhohe Fensterfront in der grosszügigen offenen Zone. «Wir haben ziemlich lange gepröbelt, wie die Möbel, vor allem das Sofa, optimal platziert werden im Wohnraum mit der schrägen und abgewinkelt verlaufenden Fensterfront», bringt die Fachfrau die grösste Herausforderung in diesem Projekt auf den Punkt. Bei den Einrichtungsgegenständen dominieren Produkte von italienischen Brands wie Poliform, MDF Italia und Cassina. «Ich wollte ein harmonisches Gesamtbild schaffen, das die Bewohner mit ­Accessoires oder Farbtupfern ergänzen können, das aber auch in zehn Jahren noch gefällt», fasst Cornelia Crüzer ihr Konzept zusammen. Ein Konzept, das bei den Eigentümern grossen Anklang fand: ­Gemeinsam planen die Parteien bereits die Einrichtung einer Ferienwohnung im Tessin.

Wort
Katrin Ambühl

Bild
Andrea Badrutt

Zwischen Rebbergen und Einfamilienhäusern eingebettet, mitten in der vornehmen Wohngegend Lürlibad in Chur, liegt dieses vor gut drei Jahren neu gebaute Mehrfamilienhaus.

Neueste Artikel

Produkte und Objekte

Wenn das Design überzeugt. Wir stellen Ihnen die Hintergründe und Entwicklung eigenständiger Objekte und Produkte vor.

Von Fragen und Antworten

Wie sollte Design gelehrt werden? – eine Frage, welche die Hochschule für Kunst und Design Lausanne stets antreibt. Das Buch «The ECAL Manual of Style» bietet Antworten.

Auszeit im schicken Kleinod

Im Boutique-Hotel Mammertsberg im thurgauischen Freidorf weht ein frischer Wind. Die neuen Pächter, Spitzenkoch Silvio Germann und sein Mentor Andreas Caminada, haben dem Haus ein neues Erscheinungsbild verpasst.

Weitere Artikel