Göttliche Rundungen

Es war 1955, als ein neues Modell die Werkhallen des französischen Autobauers Citroën verliess: «Citroën DS».
Das Gefährt mit den unglaublich coolen Formen und der legendären Hydraulik wurde zum Kultobjekt und begeistert bis heute Designfans. So auch den Zürcher Architekten Christian Sumi, der ein Buch über das Auto geschrieben hat. In seiner Ode an die Göttin (DS wird auf Französich als «déesse», also Göttin, ausgesprochen) arbeitet er deren Geschichte auf, aber noch mehr: Einer Analyse auf der Basis von Studioaufnahmen von Michel Zumbrunn folgen die systematische Zerlegung eines Exemplars sowie ein Besuch auf dem DS-Autofriedhof, mit dem das Buch endet. Die Buchvernissage mit Livemusik und Citroën-Parade fand Ende August im Möbelhaus H 100 in Zürich statt.
lars-mueller-publishers.com, h100.ch

Neueste Artikel

Schlicht, klassisch, modern: angesagte Designteppiche

Klassische Dessins, sanfte Farbmuster oder schlichte Uni-Ausführungen: eine Auswahl an aktuellen Designteppichen. Für die Kreation von «Capas» (in fünf Farben...

Design und Natur unter einem Dach

Alfredo Häberli hat gemeinsam mit Baufritz ein Einfamilienhaus in Köniz entwickelt. Es ist ein Ökohaus im Baukastensystem – mit...

Zeitlos schöne Waschtische fürs Bad

Mit der Farbe Weiss kann im Badezimmer bekanntlich wenig schief gehen. Deshalb werden diese formschönen Waschtische noch lange im...

Weitere Artikel