Gabriela Chicherio

Welche Werte sind zentral in deinem Design?
Produkte sollten eine Selbstverständlichkeit und gleichzeitig das gewisse Etwas haben. Sie müssen materialgerecht, langlebig, ästhetisch und ehrlich sein.

Vor 15 Jahren hast du dein Studium an der Ecal abgeschlossen. Damals waren Frauen in der Minderheit. Wie sieht es heute aus?
Meine Klasse war damals die erste an der Ecal mit einem Frauenanteil von 50 Prozent. Selbstständige Produkt- und Industriedesignerinnen gibt es nach wie vor wenige, viele Frauen lassen sich nach dem Studium in Büros anstellen oder orientieren sich um. In anderen Designdisziplinen sieht die Entwicklung glücklicherweise etwas anders aus.

Möchtest du auch in Zukunft in diversen Bereichen arbeiten?
Mir liegt es, verschiedene Projekte in unterschiedlichen Teams parallel zu verfolgen. Das möchte ich gerne beibehalten. Ich freue mich aber, dass im letzten Jahr der Gestaltungsanteil im Vergleich zum Organisationsanteil gestiegen ist.

Du bist Mitgründerin der Design-Biennale Zürich, die bald zum zweiten Mal stattfindet. Worauf können wir uns freuen?
Im Zentrum steht nach wie vor, einen Einblick in den Designprozess zu geben. Das diesjährige Motto heisst «Play». 

chicherio.com, designbiennalezurich.ch
Die Industrie- und Produktdesignerin sowie Mitgründerin und Kuratorin der Design-Biennale Zürich im Gespräch.

Neueste Artikel

Prächtiger Pomp

Das Innenarchitekturstudio Atelier Zürich hat sich einen Namen mit abundanten, üppigen und farbenfrohen Projekten gemacht.

In Rauch auflösen

Fumo macht die jahrtausendealte Tradition des Räucherns einem breiten Publikum zugänglich.

Mon dieu, c’est beaucoup

Ordinär ist nur das rechteckige Format dieser vier bildgewaltigen Bücher.

Weitere Artikel