Der perfekte Schliff

Ab 1940 entwickelte sein Sohn Walter die ersten schnellen Motorboote, welche in den 60er-Jahren dank prominenter Kunden wie der Gebrüder Sachs, Romy Schneider, Peter Kraus, Freddy Quinn oder Udo Jürgens internationale Bekanntheit erreichten. In den 70er-Jahren trat mit Walter Boeschs Söhnen Klaus und Urs die dritte Generation in die Firma ein. Seit 2000 ist mit Markus Boesch die vierte Generation der Familie im Traditionsbetrieb vertreten. Die formschönen Motorboote werden alle in Handarbeit, grösstenteils aus Mahagoniholz gefertigt. Dieses hat sich im Bootsbau bewährt, weil es witterungsbeständig ist, ein geringes Gewicht und eine hohe Festigkeit sowie eine schöne Optik hat. Planke für Planke wird das Edelholz nach der sogenannten Boesch-Schichtbauweise montiert. Diese ermöglicht einen äusserst widerstandsfähigen, kompakten Rumpf – die Boote sind dadurch so pflegeleicht wie Kunststoffboote. Doch punkto Ästhetik sind die Holzboote von Boesch eine eigene Klasse für sich.
boesch.swiss

Wort
Benjamin Moser

Bild
Boesch Motorboote
Die Erfolgsgeschichte der exklusiven Mahagoni-Motorboote begann vor knapp 100 Jahren mit einer Leidenschaft für traditionelle Holzbootbaukunst: Jakob Boesch übernahm 1920 die Werft Treichler & Co. in Kilchberg am Zürichsee und nannte das Unternehmen fortan Boesch & Co.

Neueste Artikel

Quo vadis, Milano?

Zur Jubiläums-Ausgabe der internationalen Möbelschau haben zahlreiche Brands in ­ihren Firmenarchiven ­gestöbert. Das ­Aufleben der Klassiker befeuert die aktuelle Faszination an der Retro-­Ästhetik.

Exquisites Treppenhaus

Sie schaffen Wohnwelten, ­bieten individualisierte Lösungen an und realisieren Gesamtumbauten ganz nach dem Gusto ihrer Kunden. ­Unlängst hat Roomdresser bei einer doppelstöckigen ­Wohnung in Montreux innenarchitektonische Expertise ­bewiesen.

Paolo Bestetti von Baxter

Der Norditaliener über die Firmenphilosophie, neue Kollektionen und sein eigenes Zuhause

Weitere Artikel