Charmante Zeitreise

Charmante Zeitreise

Saniertes Flederhaus in Wegenstetten

Die Alte Trotte in Wegenstetten wurde aufwendig saniert und die lange Geschichte des ­Gebäudes sichtbar gemacht. Doch nicht nur Menschen ­bewohnen seit Jahrhunderten das Anwesen, sondern auch
eine seltene Art von Fleder­mäusen. Und so ist das Juwel der ­schweizerischen Baukultur ebenfalls ein einzigartiges ­Artenschutzprojekt.

Schiefe Holzböden, rauchgeschwärzter Putz, ein archaischer Kachelofen: Die Räume des 200-jährigen Flederhauses pulsieren vor Geschichte. Und fast könnte man meinen, hier einen Hauch von Gotthelfs Zeiten zu erleben, doch das stimmt nur zum Teil. Das sorgfältig konservierte Gebäude wurde mit neuen architektonischen Massnahmen und mit einer modernen Möblierung ergänzt. Ein stimmungsvolles Gesamtbild aus Alt und Neu und ein Raumgefühl, das für alle erlebbar ist: Das Flederhaus im aargauischen Fricktal kann nämlich als Ferienwohnung gemietet werden von der Stiftung Ferien im Baudenkmal. 

Angefangen hat die Geschichte des Gebäudes im Jahre 1803. Damals plante ein einheimischer Wirt den Bau eines Gasthauses in Wegenstetten. Er ging in Konkurs, worauf ein Weinbauer einzog und das Gebäude als Bauernhaus nutzte. Dieses ergänzte er mit einer grossen Scheune für zwei Traubenpressen. «Es war ein sehr atypisches Bauernhaus mit ungewöhnlich hohen Räumen und grosszügigen Raumproportionen, denn es war ja als Gasthaus mit Tanzboden, herrschaftlichem Kachelofen und Grossküche geplant gewesen», sagt Filip Pavel von Baumann Lukas Architektur. Das Basler Büro bekam den Zuschlag für den Umbau des Flederhauses, den zwei Bauherren in Auftrag gaben: die Stiftung Ferien im Baudenkmal und Pro Natura Aargau. Letztere hatte das Gebäude 2017 erworben, und beide Institutionen trugen die Kosten für den Umbau gemeinsam. Der Auftrag an die Architekten war es, im Obergeschoss, wo früher die Gaststube war, eine Ferienwohnung für sechs Personen zu bauen. Diese umfasst ein grosses Entrée, Küche, Esszimmer bzw. Salon, drei Schlafzimmer sowie ein Bad. Eine grosszügige Terrasse ergänzt das Raumangebot.
Baumann Lukas Architektur hat Erfahrung im Umgang mit denkmalpflegerischer Substanz. Unter anderem hat das Büro 2015 für die Stiftung Ferien im Baudenkmal bereits das Haus Tannen in Morschach saniert. Als Architekt Pavel das Flederhaus zum ersten Mal gesehen habe, habe er nicht schlecht gestaunt, im positiven Sinne, denn Bausünden habe es keine gegeben. «Es kommt wirklich selten vor, dass ein historisches Gebäude noch so ursprünglich ist. Das war ein grosses Glück beim Flederhaus.» Die beiden Themen Erhalten und Modernisieren hätten das Projekt bestimmt, sagt Filip Pavel. Zu restaurieren gab es denn auch einiges.

Eine Spezialität der regionalen Bautradition waren etwa die aus Ruten geflochtenen und mit Lehm gefüllten Zwischenwände. Diese wurden von auf denkmalpflegerische Themen spezialisierten Handwerkern teilweise wieder originalgetreu restauriert. Und zwar mit Lehm, der direkt vor der Haustür lag. Im Zuge des Umbaus wurde nämlich ein Biotop erstellt auf Vorschlag der Architekten. «Auf der Suche nach einem Element, das die beiden Themen Fledermaus und Ferienwohnung verbindet, kamen wir auf ein Biotop», erklärt Pavel. «Denn erstens lieferte der Aushub Lehm für den Bau der Zwischenwände, und zweitens zieht das Biotop Insekten an, was wiederum den Fledermäusen zugute kommt», so der Architekt. Die Fledermäuse gehören zur Gattung der Grossen Hufeisennasen, von denen es in der Schweiz gerade noch drei Kolonien gibt. Der Dachstock des Stalls ist die Wochenstube der Fledermäuse: Hier ziehen die Weibchen ihre Jungen gross. Ein Bereich, der nicht zugänglich ist, aber beim Eindunkeln können die Tiere vom Garten oder von der grossen Laube des Flederhauses beobachtet werden.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Septemberausgabe der Wohnrevue. Hier bestellen.

Projekt
Architektur
Lukas Baumann, Filip Pavel
Baumann Lukas Architektur, Basel
baumannlukas.ch

Einrichtungskonzept
Karin Briefer und Jacqueline Lalive d'Epinay
Selected Interiors, Zürich
selectedinteriors.ch

Bauherrschaft
Pro Natura Aargau
pronatura-aargau.ch

Stiftung Ferien im Baudenkmal (Vermietung)
magnificasa.ch

Wort
Katrin Ambühl

Bild
Zeljko Gataric