Auf den Spuren des Lichts

Mit nur einer punktförmigen Lichtquelle sowohl starkes Direktlicht als auch deckenaufhellendes Indirektlicht streuen zu können: Das war die Vision von Ribag, als das Schweizer Unternehmen mit der Entwicklung von «Vior» startete.
Im Fokus stand dabei die Neuentwicklung einer Lichtlenkungstechnik. Pascal Amacker, Creative Director bei Ribag, experimentierte hierfür mit einfachen Reflektoren aus Karton und Aluminiumfolie. Als er damit gute Resultate erzielte, holte sich Ribag einen Spezialisten mit ins Boot: das Lichtforschungsunternehmen Bartenbach. Während sich das Lichtlabor Bartenbach der Entwicklung eines speziellen Reflektors annahm, verfeinerte Amacker – nach zahlreichen Tests in Hinblick auf Grösse und Proportion – das Design von «Vior». Eine grosse Herausforderung war die Verbindung der einzelnen Teile, die besonders präzise zusammengeführt werden mussten, damit die Strahlen wie gewünscht gelenkt werden. Nach zwei Jahren war «Vior» marktreif – und aktuell ist die Leuchte für den Design Preis Schweiz nominiert.
ribag.ch
bartenbach.com

Wort
Nuria Peón

Neueste Artikel

Sessel und Sofa von der Möbelmesse Mailand

Back to normal — beinahe zumindest. Statt im April traf sich die Design­branche in diesem Jahr erst im Juni. Nicht nur die Temperaturen liessen kaum jemanden kalt: Neben trendigen Neuauflagen und interessanten ­Innovationen entfachte besonders auch das persönliche ­Wiedersehen neues Feuer.

Alles rund um die Spüle

An der Eurocucina – der diesjährigen Möbelmesse – gab es ein Feuerwerk an spannenden Neuheiten und Trends im Küchenbereich zu bestaunen.

Vom Zollhaus zum idyllischen Gästehaus

Im zauberhaften Malcantone liegt ein charmantes Bed & Breakfast. Die Ruhe und die auserlesenen Vintage-­Möbel machen die Vecchia Dogana zur stimmungsvollen Oase.

Weitere Artikel