Ans Leben angepasst

Ans Leben angepasst

Villa in Erlenbach

Mit Einfühlungsvermögen und gestalterischem Gespür transformierte die Innen­architektin und Szenografin Ushi Tamborriello einen Neunzigerjahrebau vom ­Familiendomizil in eine elegante Villa – perfekt abgestimmt auf die neue Lebenssituation der Bewohner.

Wenn Kinder flügge werden und sich aufmachen, das elterliche Nest zu verlassen, stehen aufregende Zeiten ins Haus. Kaum ist der letzte Flaum abgestreift, werden wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Nicht nur beim Nachwuchs bricht damit ein neuer Lebensabschnitt an. Auch für Eltern gilt es, sich neu zu sortieren. Die Situation erfordert einen Perspektivenwechsel: Wünsche, Aufgaben und Wohnformen müssen überdacht und gegebenenfalls anders definiert werden. Auch beim Bauherrenpaar dieses Hauses stand die Frage plötzlich im Raum: Wie soll das Eigenheim aufgrund der veränderten Parameter künftig aussehen? Beantwortet wurde diese mit einer grundlegenden Umgestaltung. 

War das Haus am Zürichsee früher optimal auf die Bedürfnisse einer fünfköpfigen Familie zugeschnitten, passte es nun einfach nicht mehr. Die Zeit war reif für funktionale Veränderungen. Gleichzeitig sollte dem Gebäude ein eleganterer Charakter verliehen werden. «Beim Bauherrenpaar war eine ungeheure Lust zu spüren, das Haus dem neuen Lebensabschnitt anzupassen», erklärt Innenarchitektin Ushi Tamborriello. 

Ein besonderes Anliegen des Ehepaars war unter anderem, die bislang abgetrennte Küche mit dem Essbereich in ein offenes Raumgefüge zu verwandeln. Die Bewohner wollten nicht länger vom Geschehen abgeschnitten sein, wenn Besuch am Tisch sitzt und sie währenddessen in der Küche zugange sind. Auch die alten Kinderzimmer sollten an die neuen Bedürfnisse angepasst werden und künftig nicht nur den jungen Erwachsenen zur Verfügung stehen, sondern auch Gästen. Wer länger zu Besuch ist, kann jetzt ausserdem in der neu integrierten Gästewohnung im Untergeschoss untergebracht werden, die über ein ei­genes­ Wohnzimmer, ein Bad und eine kleine Küche verfügt. Für sein eigenes Schlafzimmer wünschte sich das Paar ebenfalls eine angemessene gestalterische Aufwertung.

Eineinhalb Jahre dauerte die Metamorphose. «Im Laufe der Planungen hat sich das Ganze zu einem immer ganzheitlicheren Projekt entwickelt. Anfangs waren nur kleine Eingriffe geplant, am Ende wurde es ein umfassender Umbau», so die Innenarchitektin.

Den ganzen Bericht lesen Sie in der Märzausgabe der Wohnrevue. Hier bestellen.

Zur Innenarchitektin
Im Schwarzwald geboren, ist Ushi Tamborriello hierzulande eine der renommiertesten Innenarchitektinnen und Szenografinnen. Und ihr Portfolio bietet ein breites Spektrum: u. a. private Wohnbauten, Hotels, Wellness- und Fitnessanlagen, Restaurants und Ausstellungen. Zusammen mit ihrem derzeit 10-köpfigen Team kreiert sie unermüdlich besondere Raumerlebnisse. Zu ihren aktuellen Projekten zählen z. B. ein Chalet in Gstaad und Restaurants der Kette Molino.
ushitamborriello.com

Wort
Susanne Lieber

Bild
Jochen Splett