Chesterfield trifft Moderne

Die «Classic Edition Collection» von Walter Knoll umfasst neu aufgelegte Klassiker, die Designgeschichte geschrieben haben. Zu diesen Ikonen der Avantgarde gehört auch die überarbeitete «Haussmann 310»-Serie des renommierten Schweizer Designer- und Architektenpaars Trix und Robert Haussmann.

Anlässlich seines 150-Jahr-Jubiläums lancierte das geschichtsträchtige deutsche Unternehmen Walter Knoll 2015 die «Classic Edition Collection». Eine Kollektion bestehend aus acht Sitzmöbeln, die den Zeitgeist der Moderne geprägt haben und diese Epoche widerspiegeln – genau so, wie die Möbelmarke Walter Knoll selbst. 1925 wurde das Familienunternehmen nämlich zum ersten Hersteller, der sich auf die Produktion von Bauhausmöbeln spezialisierte; und die Serie «Prodomo» gilt historisch gesehen als die erste modernistische Polstermöbelkollektion.

Perfekte Balance
Eine der acht Ikonen der Moderne, die die Marke neu auflegte, ist der «Haussmann 310»-Clubsessel. 1962 wurden dieser sowie das Sofa im selben Look von Trix (*1933) und Robert Haussmann (*1931) entworfen – als Teil der Kollektion des Kollektivs Swiss Design. Robert Haussmann war einer der Mitgründer dieses Kollektivs, das international Anklang fand und zu dem auch weitere Schweizer Designgrössen wie Teo Jakob, Alfred Hablützel, Kurt Thut und Hans Eichenberger gehörten.
Die Idee hinter dem Clubsessel war, laut Robert Haussmann, «ein Möbel zu entwerfen, das den Komfort des klassischen Chesterfield bietet, aber leichter in Erscheinung tritt». Hierfür kombinierte das renommierte Designer- und Architektenpaar die für Chesterfield-Möbel charakteristische Rautenmusterpolsterung mit filigranen Stahlrohrbeinen  –  Letzteres als Hommage an das Bauhaus. Dank dieser gegensätzlichen Kombination entsteht eine optische, stimmige Balance zwischen üppig-klassischem Sitz und geradlinig-schlichter Unterkonstruktion. 

Polsterkunst und Tradition
Das Möbel aus den 60er-Jahren steht für Handwerkskunst und hochwertige Materialien, so wie die Marke Walter Knoll. Polstern ist eines der Metiers, welches das Unternehmen seit Generationen pflegt und weiterträgt. Im 2006 erbauten Multifunktionsgebäude am Hauptsitz in Herrenberg werden die Sofas und Sessel der «Haussmann»-Kollektion in sorfgfältiger Handarbeit von den erfahrenen Polstermeistern gefertigt. Für die Chesterfield-Polsterung müssen die Handwerkskünstler viel Fingerspitzengefühl sowie Kraft beweisen: Es wird nämlich die aufwendige, traditionelle Polstertechnik des Kapitonierens mit Knopfsteppung angewendet. Bei diesem Verfahren werden der Bezugsstoff oder das Leder in Falten gelegt und anschliessend die Knöpfe in einem symmetrischen Muster mehrere Zentimeter tief von Hand in die dicke Polsterung eingebracht. Eine perfekte Platzierung der Falten und Knöpfe ist Pflicht – und hierfür muss die Nadel beim ersten Versuch durch den gesamten Polsteraufbau hindurch. Dank des Know-hows und der Liebe zum Detail der Profis entstehen so am Sitz des Clubsessels nicht nur saubere Nähte, sondern auch besonders schöne Details, beispielsweise am oberen Rand der Arm- und Rückenlehne: Die elegante, gleichmässige Faltung des Leders gibt dem Sessel eine edle Note und definiert seine klassische Silhouette zusätzlich. «Dieser Clubsessel besitzt den Charme des in Würde Gealterten. Und schafft dieses unnachahmliche Ambiente vertrauter Noblesse», sagt Robert Haussmann stolz über das fertige Produkt, das dank der Neuauflage von Walter Knoll noch vielen Haushalten etwas zeitgenössische Moderne einhauchen wird.

Neueste Artikel

Vier Freunde laden zu Tisch

Es ist eine Geschichte wie aus dem Designbilderbuch: Am Anfang hatte einer eine Idee, dann kam ein Netzwerker hinzu...

Diese Leuchten sind gerade angesagt

Gefühlvolle Stimmungsmacher, skulpturale Kunstobjekte und funktionale Alleskönner: Wir zeigen eine aktuelle Auslese angesagter Lichtspender. «White Moons» vereint handgefertigte Kugeln aus...

Familienwerte im Unternehmen pflegen und weiterentwickeln

Andreas Tischhauser, Sie sind eben aus den Ferien zurückgekehrt. Wo und wie haben Sie diese verbracht? Wir haben die Region...

Weitere Artikel