Die Seventies sind zurück

Verner Pantons «Panthella» feiert heuer einen runden Geburtstag. Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens präsentiert Louis Poulsen die zeitlos schöne Tischleuchte in einer neuen Grösse sowie mit metallisierter Messingoberfläche: die «Panthella 320». 

1971 war wahrlich ein ereignisreiches Jahr: In der Schweiz wurde vor 50 Jahren (endlich) das Frauenstimmrecht eingeführt, in Vancouver gründeten Friedensaktivisten eine Non-Profit-Organisation, die bis heute für spektakuläre Schlagzeilen sorgt – Greenpeace. Die Queen, Elisabeth II, verlieh Agatha Christie den Titel «Dame Commander of the British Empire» und der deutsche Bundeskanzler Willy Brandt erhielt den Friedensnobelpreis. Zur selben Zeit feierte der dänische Architekt und Designer Verner Panton (1926-1998) international seinen grossen Durchbruch. Nachdem er 1967 für Vitra den «Panton»-Chair entworfen hatte, folgten zahlreiche Aufträge namhafter Firmen. Im Jahr, als Panton für das legendäre dänische Restaurant Varna das modulare Sitzsystem «Pantonova» entwarf, gestaltete er für den Leuchtenhersteller Louis Poulsen einen seiner bekanntesten Entwürfe – die Tischleuchte «Panthella». Mit der Tischleuchte wollte Panton sowohl eine grafische als auch eine figürliche Leuchte schaffen, die, einer Skulptur gleich, den Raum nicht nur erhellt, sondern ihm Charakter verleiht. Weiter war es dem Gestalter ein Anliegen, dass der Lichtkörper seine funktionalen Aspekte sichtbar macht: Durch die Halbkugelform des Leuchtenschirms strahlt das Licht nämlich nicht nur ein sanftes Raumlicht aus, sondern akzentuiert auch den reflektierenden Fuss. 

Harmonische Ergänzung
Die «Panthella 320» fügt sich nahtlos in die bestehende Produktfamilie ein. Der Leuchtenschirm hat einen Durchmesser von 32 cm. Zum Vergleich: der Leuchtenschirm der Original-«Panthella» hat einen Durchmesser von 40 cm, die «Panthella Stehleuchte» einen Durchmesser von 50 cm und die «Panthella Mini» einen Durchmesser von 25 cm. Zur Leuchtenfamilie gehört auch eine kabellose Version des Klassikers, die «Panthella Portable» mit einem Durchmesser von gerade mal 16 cm. Wie ihre Namensvetter erzeugt auch die «Panthella 320» ein blendfreies, weiches und angenehmes Licht. Dank der Ausführung mit einem Metallschirm strahlt das Licht aber nicht wie bei der opal-weissen Variante gegen oben, sondern nur nach unten ab. Die Innenseite des Schirms ist weiss lackiert, sodass dank der Lichtreflexion am trompetenförmigen Leuchtenfuss ein angenehmes Licht entsteht. Panton sagte einst: «Der Hauptzweck meiner Arbeit ist es, Menschen dazu herauszufordern, ihre Fantasie einzusetzen. Die meisten Menschen leben in dieser eintönigen, grau-beigen Konformität, und mit einer tödlichen Angst davor, Farben zu verwenden. Durch das Experimentieren mit Licht, Farben, Stoffen und Möbeln und unter Verwendung der neuesten Technologien versuche ich, neue Wege aufzuzeigen, und Menschen zu ermutigen, ihre Fantasie zu benutzen und ihre Umgebung aufregender zu gestalten.» Diesem Credo entspricht auch der jüngste Spross der «Panthella»-Familie. Nebst der Ausführung «Messing metallisiert» ist die Leuchte «hochglanzverchromt» und in «Acryl opal weiss» erhältlich.

Louis Poulsen
Der dänische Leuchtenhersteller Louis Poulsen wurde 1874 gegründet und gehört heute zu den weltweit führenden Herstellern zeitgenössischer Leuchtkörper. Dank der engen Zusammenarbeit mit Designern, Architekten und international bekannten Gestaltern wie Poul Henningsen, Arne Jacobsen, Verner Panton, Oki Sato und vielen anderen etablierte sich das Traditionsunternehmen zu einem der wichtigsten globalen Anbietern von architektonischen und dekorativen Leuchten. Louis Poulsens Produkte fordern traditionelle Produktkategorien heraus und bieten Lösungen für den gewerblichen und den privaten Einsatz  – sowohl für den Innen- als auch für den Aussenraum.
louispoulsen.com

 

Neueste Artikel

Schweizer Design

Edles Silber für den Alltag Die Basler Silberschmiedin Barbara Amstutz wurde von der Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst in Schwäbisch Gmünd...

Draussen zu Hause

Mit der Rückkehr der warmen Jahreszeit erweitert sich der Lebensraum wieder fliessend nach draussen auf die Terrasse oder in...

«Wir machen aus Einzelobjekten ein Gesamtkunstwerk»

Ravi Bachmann, Sie sind seit einem Jahr bei Enea tätig. Wie haben Sie sich inzwischen in dieser neuen Position...

Weitere Artikel