Geliebter Schlaf

Das Bett – ein Rückzugsort, wo man den ­alten Tag ausklingen lässt und sich morgens auf Neues freut. Vorhang auf für Schramm: Seit 1923 designt und produziert das ­deutsche Unternehmen Betten mit gekonnter Handwerkskunst. Wir präsentieren drei Neuheiten.

Origins Paio

Dieses Bett besticht mit seiner imposanten und zugleich sanften Erscheinung. Das in zwei Hälften geteilte Kopfteil «Paio» wird mit einem umlaufenden Keder akzentuiert – wahlweise in Stoff oder Leder. Individuell wählbar ist zudem die Oberfläche der aufsteckbaren Tableaux: Edles Leder, lackiertes Mattglas oder Lack sind in verschiedenen Farben erhältlich. Die «Origins»-Serie kann mit den Bettlinien «Basis» sowie «Gala» kombiniert werden, wodurch unendliche Kombinationsmöglichkeiten entstehen. Auf dem Bild der Stoff «Lino-2250-Aqua».

Ob ein Power-Nap im Arbeitszimmer, ein tiefer Schlaf im Gästebett oder gemütliches Verweilen – «Origins Complete Daybed Remy» bietet für jedes Szenario den geeigneten Komfort. Die Basis von «Remy» ist das patentierte Zwei-Matratzen-System, zudem sorgen Rückenkissen (in zwei Grössen wählbar) für angenehmes Sitzen. Ausserdem setzt es mit seiner elegant-anmutigen Erscheinung einen Akzent im Raum. Im Bild bezogen mit dem Textil «Frieda-2320-Midnight».

Origins Line

Für wunderbare Geborgenheit sorgt das Kopfteil «Line», das komplett handgefertigt ist. Die Höhe des Kopfteils kann individuell gewählt werden: 90, 120 oder 150 cm. Ab einer Höhe von 120 cm kann das Betthaupt optional mit einem Holzrahmen eingefasst werden. Der Bezugsstoff ist in den Farben Grün, Wildrosa sowie Weiss erhältlich. Der Blendrahmen ist in denselben Stoffbezügen oder aber in Holz verfügbar. Hier: «Antonio-2490-Weiss».

schramm-werkstaetten.com

Neueste Artikel

Von der Idee zum Entwurf

Die Innenarchitektur-Studenten der Hochschule Luzern (HSLU) präsentieren ihre ersten Entwürfe im Möbelhaus H100 in Zürich.

Produkte und Objekte

Wenn das Design überzeugt. Wir stellen Ihnen die Hintergründe und Entwicklung eigenständiger Objekte und Produkte vor.

Von Fragen und Antworten

Wie sollte Design gelehrt werden? – eine Frage, welche die Hochschule für Kunst und Design Lausanne stets antreibt. Das Buch «The ECAL Manual of Style» bietet Antworten.

Weitere Artikel