Meet and greet

Advertorial

Bild: Hugo Comte

Wie verleiht man einer bekannten Badkollektion ein neues Image? Keramik Laufen und Kartell luden die international bekannten Fotografen Hugo Comte und Oliver Helbig ein, die Kollektion Kartell by Laufen aus ihren Perspektiven zu interpretieren.

Kartell by Laufen ist eine Badkollektion, die Statements setzt. Das markante Design der Badkeramik, der spannende Materialmix und die Möbelfarben, die ihrer Zeit häufig voraus sind, begeistern das internationale Designpublikum immer wieder aufs Neue. Auf dieser Basis entwickeln Keramik Laufen und Kartell die Kollektion regelmässig weiter und zeigen, wie der spielerische Umgang mit Formen, Materialien und Farben im Alltag gelingt. Für die neuste Kampagne luden sie den belgischen Modefotografen Hugo Comte und den für seine intensiven Stillleben bekannte deutsche Fotograf Oliver Helbig ein, die Produkte aus ihrer persönlichen Perspektive vor die Linse zu setzen.  Wobei Comte eine spielerische, improvisierte Szene schuf, in der junge Models ganz in seinem Stil mit den Keramik- und Kunststoffelementen zu spielen scheinen. Fast, als würden sie sich mit ihnen kleiden. Helbing hingegen hat sich der Abstraktion verschrieben und die Kollektion in einem unbelebten, puristischen Ambiente eingefangen.

Klinisch pur versus abstrakt verspielt. Die Kollektion Kartell by Laufen weckt gegensätzliche Emotionen. (Bild: Oliver Helbig)

Gleiche Ausganslage − unterschiedliche Herangehensweise
Die Journalistin, Kritikerin und Designkuratorin Cristina Morozzi analysierte für Keramik Laufen die neue Kampagne: «Die Aufnahmen von Comte und Helbig erzählen zwei gänzlich unterschiedliche Geschichten. Bei beiden steht die hochwertige Badeinrichtung im Mittelpunkt. Comtes Geschichte ist filmischer Art, während Helbigs symbolisch/traumhaft ist. Comtes Narration ist realistisch, Helbigs durch Pathos geprägt. Jede Geschichte verleiht den Produkten eine Stimme, indem sie sie in einen Kontext stellt. Comtes Kontext ist animiert und spielt mit der Bewegung, der von Helbig ist statisch und basiert auf Lichteffekten. Die unterschiedlichen Atmosphären, die dabei entstanden, sind wie Tonino Griffero in «Atmosferologia» (Laterza, Bari, 2010) argumentiert, «verräumlichte Gefühle … die mit Situationen verbunden sind … Sie sind wahrnehmbare Suggestionen, so direkt und ehrlich wie Geräusche oder Gerüche». Es sind rituelle und goldene Inszenierungen des Unerwarteten, Fernen und Unzugänglichen, das in gewissem Sinne unseren Blick erwidert.» (ebd.)

Bild: Hugo Comte

Das Team am Set
Hauptakteure der Kollektion sind die Waschbecken, WCs, Armaturen und Badewannen. Die heimlichen Stars sind aber die transparenten Accessoires, die sich dank ihren modischen Farben stilsicher in Bäder integrieren lassen. Allen voran der Max-Beam Hocker, der All Saints Spiegel, die Shelfish Regale, die Rifly Leuchten oder das stapelbare Regal Sound-Rack, die übrigens auch super ins Wohnzimmer passen. Ganz zu schweigen von der Seifenschale und dem Zahnbürstenhalter Boxy, die auch im Home-Office eine gute Falle machen.

kartellbylaufen.com

Zwei Fotografen, zwei unterschiedliche Herangehensweisen. Oliver Helbig (Bild oben) und Hugo Comte interpretieren die Kollektion Kartell by Laufen aus ihren Perspektiven.

Neueste Artikel

Vier Freunde laden zu Tisch

Es ist eine Geschichte wie aus dem Designbilderbuch: Am Anfang hatte einer eine Idee, dann kam ein Netzwerker hinzu...

Diese Leuchten sind gerade angesagt

Gefühlvolle Stimmungsmacher, skulpturale Kunstobjekte und funktionale Alleskönner: Wir zeigen eine aktuelle Auslese angesagter Lichtspender. «White Moons» vereint handgefertigte Kugeln aus...

Familienwerte im Unternehmen pflegen und weiterentwickeln

Andreas Tischhauser, Sie sind eben aus den Ferien zurückgekehrt. Wo und wie haben Sie diese verbracht? Wir haben die Region...

Weitere Artikel