Viviana Leida Leonhardt

Viviana hat eine Passion für die Vergänglichkeit. Sie interessiert sich dafür, wie in säkulären Gesellschaften mit dem Tod umgegangen wird. Was viele gerne aus ihrem Alltag verdrängen, möchte sie genau dorthin zurückbringen.

Die Konzeptdesignerin hat an der ZHdK Trends & Identity studiert – sie spürt Trends auf, erforscht sie und entwickelt daraus Konzepte. Im Verlauf ihrer Studienzeit entwickelte Viviana eine Affinität zum Flüchtigen und zu den kleinen Dingen im Alltag. In ihrer gestalterischen Arbeit weiss sie mit verschiedensten Werkzeugen und Medien umzugehen. Sie fotografiert, verfügt über sprachliches Talent und produziert nebenbei Musikvideos. Insbesondere interessiert sie dabei das Geschichtenerzählen. In ihrem Bachelorprojekt hat sie diese Interessen zusammengeführt und vergangenen Sommer den Podcast «Endlich.Sein – für mehr Live-Death-Balance im Alltag» produziert. Doch dabei soll es nicht bleiben. Im Rahmen des Förderprojekts von Pro Helvetia hat sich die Jungdesignerin nun noch einmal ins Thema Tod vertieft und nach Potenzialen für weitere Projekte gesucht. Nun plant sie die nächsten Schritte, während sie «Hallo, Tod!», das schweizweit erste Festival zum Tod, mitorganisiert sowie -kuratiert und ihr multimediales Talent einbringt. Der Anlass findet vom 25. bis 30. Mai statt. Nebst digitalen Angeboten wird auch einiges live passieren, zum Beispiel in der im Bild oben abgebildeten Kapelle der Helferei. Mit ihrer Leidenschaft hat Viviana ihr Leben dem Tod verschrieben. Mit dem Ziel, uns diesen näherzubringen.
leidavanleo.com, hallo-tod.com

Bild: Horatiu Sovaiala

Konzept
Jeden Monat präsentieren wir Talente: Schweizer Jungdesigner, die ihre Karriere in der hiesigen Designlandschaft gerade starten. Sie werden im Rahmen vom Starting Power Programme von der Schweizer Kulturstiftung Pro  Helvetia gefördert und zeigen uns ihre neuesten Projekte.
designswitzerland.ch

Neueste Artikel

Tische

Ob funktional, zeitlos und zurückhaltend oder skulpturales Centerpiece: Wir zeigen zeitgenössische Tische.

«Unser höchstes Credo: Alles ist möglich»

Geschäftsleiter Maicol Duca vom Fachgeschäft Aqwa im Gespräch.

Raffinierte Eleganz

Seit 1999 designt Occhio Leuchten: ästhetisch auf den Punkt gebracht, mit funktionaler und technischer Raffinesse. Ein Blick hinter die Kulissen.

Weitere Artikel