Im grünen Bereich

Wir hören das Gras wachsen, spüren den Frühling und können kaum warten, barfuss durch die Wiesen zu streifen und den Kopf zu lüften. Als Einstimmung auf den Lenz präsentieren wir eine kleine Auswahl an Produkten oder Projekten rund ums Thema Grasgrün.

Zwergpfeffer und Binsenkakteen

Pendularis ist ein Spin-off der Zürcher Hochschule der Angewandten Wissenschaften und das Resultat mehrerer Jahre Forschung. Das Ziel ist es, botanische Vielfalt in schönem Rahmen ins Haus zu holen – pflegeleicht und nachhaltig. Alle Pflanzen wie Hasenpfotenfarn oder Schiefblatt stammen aus Schweizer Produktion. Punkto Design gibt sich das modulare, aufhängbare oder aufstellbare System schlicht. Die Hauptrolle sollen schlieslich die Pflanzen spielen. Zur Auswahl stehen zwei Pflanzenkollektionen: schnell wachsende, «Rapid», und langsam wachsende, «Royal».
pendularis.ch

Pflanzenflüsterer

Dieses Gerät ist ein kleines Genie: Es misst die Bodenfeuchtigkeit und -temperatur und sendet die Ergebnisse kabellos auf eine App. Damit, und in Kombination mit einem Bewässerungssystem bzw. Mähroboter, kann man den Garten oder Rasen von überall einfach pflegen.
gardena.com

Grüner träumen

Unter den sechs neuen Farben, die letztes Jahr für die Satin-Bettwäsche von Hästens lanciert wurden, ist auch «Grass Green». Wie die übrigen Töne bezieht  auch das satte, natürliche Grün die Inspiration aus der Natur und soll Ruhe und Harmonie ins Schlafzimmer bringen. Die Bettwäsche aus der Kollektion «Satin Pure» (siehe auch linke Seite) wird in Portugal aus Baumwolle gewebt. Während des Prozesses wird die Baumwolle merzerisiert, was zu Fasern mit einer weicheren Oberfläche und zu einem glänzenderen Gewebe führt.
hastens.com

Historisch oder neu

Seit 2018 entwickelt die englische Farben- und Tapetenmanufaktur eine Kollektion in Zusammenarbeit mit der nationalen Denkmalpflege. Dabei werden Farben oder Tapeten aus historischen Gebäuden möglichst authentisch nachgebildet. Darunter etwa auch der Farbton «Pall Mall 309», im Bild ganz rechts. Die Wände im Bild rechts sind in der neuen Farbe «Portland Stone» gestrichen.
littlegreene.com

Kicken mit gutem Grund

Das Appenzeller Unternehmen Tisca fertigt nicht nur Bodenbeläge und Teppiche, sondern auch Kunstrasen für Golf-, Tennis- oder Fussballplätze. Der «Sportisca»-Belag der neuesten Generation hat viele Vorteile. Im Unterschied zu herkömmlichen Produkten braucht er kein Sand oder Granulat. Deshalb ist er umweltfreundlicher und kann sogar in Grundwasserschutzzonen eingesetzt werden. Zudem kommt er Naturrasen aufgrund seiner Eigenschaften sehr nah.
tiscatiara.com

Neueste Artikel

Aus zwei mach eins

Ursprünglich bestand das Attikageschoss des Neubaus in Corseaux aus zwei Wohnungen. Da die Bauherrschaft von der Lage über dem...

Organische Raffinesse

Talsee fertigt individuelle Badeinrichtungen. Die neue Kollektion «Flow» ist in Zusammenarbeit mit dem Designstudio Bernhard Burkard entstanden und setzt...

Neu aufgelegt

Klassisch, zeitlos, unvergänglich: Kürzlich hat das Label Altherr und Altherr Re-Editionen lanciert. Es handelt sich dabei um den Entwurf...

Weitere Artikel