Fabien Roy

Seine Gestaltung ist getrieben von der Neugier: Der Jungdesigner Fabien Roy arbeitet in unterschiedlichsten Feldern. Er hält Mandate an der École polytechnique fédérale de Lausanne, wo er an hochtechnischen Produktinnovationen tüftelt, gleichzeitig entwickelt er Projekte in den Bereichen Architektur und Innenausbau – zum Beispiel zusammen mit seinem langjährigen Freund Christophe Guberan. Und schliesslich befasst sich der jurassische Designer mit der lokalen Holzwirtschaft seiner Heimatregion. Während seines Produktdesignstudiums an der Ecal entdeckte er seine Faszination für die jurassische Handwerkstradition und das besonders langsam wachsende Holz der Rotfichte aus dem Risoux-Waldgebiet. Mit lokalen Handwerkern entwickelte er einen Lautsprecher mit hölzernem Resonanzkörper und die Möbelkollektion «Mazel». Damit will er die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des fein gemaserten Holzes aufzeigen und neu beleben. Denn während dieses ursprünglich für Möbel, Fassadenverkleidungen oder den Violinenbau genutzt wurde, kommt es heute vorwiegend auf dem Bau zum Einsatz. Mit der Unterstützung von Pro Helvetia konnte Fabien Roy seine Suche nach neuen Potenzialen des Fichtenholzes und der lokalen Handwerkstradition noch einmal vertiefen, seine Ansätze aus dem Studium weiterentwickeln und erste Prototypen fertigen lassen. Mit einem Grafikbüro hat er zudem Branding und Website zum Projekt entwickelt. Ende Jahr präsentiert der Jungdesigner seine Arbeit als Zusammenstellung von Ideen, Ansätzen und Prototypen. Das Ergebnis will er mit Fachspezialisten diskutieren, um so der jurassischen Holzwirtschaft neuen Schub zu verleihen. Wir sind gespannt!

fabienroy.com

Bild: Horatiu Sovaiala

Neueste Artikel

Quo vadis, Milano?

Zur Jubiläums-Ausgabe der internationalen Möbelschau haben zahlreiche Brands in ­ihren Firmenarchiven ­gestöbert. Das ­Aufleben der Klassiker befeuert die aktuelle Faszination an der Retro-­Ästhetik.

Exquisites Treppenhaus

Sie schaffen Wohnwelten, ­bieten individualisierte Lösungen an und realisieren Gesamtumbauten ganz nach dem Gusto ihrer Kunden. ­Unlängst hat Roomdresser bei einer doppelstöckigen ­Wohnung in Montreux innenarchitektonische Expertise ­bewiesen.

Paolo Bestetti von Baxter

Der Norditaliener über die Firmenphilosophie, neue Kollektionen und sein eigenes Zuhause

Weitere Artikel