Objekt 11: «Jingzi»

Mit Hors norme zeigt die Wohnrevue Ausgabe für Ausgabe ausserordentliche Liebhaberstücke.

Bild: Lorenz Cugini

Im Jahr 2001 bezog die Kunsthalle München das Areal der «Fünf Höfe», entworfen durch Herzog & de Meuron. Eigens für das ehemalige Café Kunsthalle wurde die Pendelleuchte «Jingzi» entwickelt, die von einem hängenden Wassertröpfchen inspiriert ist. Um eine natürliche, schwebende Form zu erreichen, wurde das Material Silikon erforscht. Dessen Materialität zeigt sich in rohem Zustand besonders weich und formbar. Jede Silikonlampe ist einzigartig und handgemacht, eingeschlossene Luftblasen streuen ein sanftes Licht in alle Richtungen. Die Leuchte wurde zwischenzeitlich durch die Firma Belux produziert und wird nun von Herzog & de Meuron wieder neu aufgelegt.

Eine Serie von Sammler Reto Andri, Fotograf Lorenz Cugini und Redaktor & Creative Director Rik Bovens. Zu den bereits erschienenen Objekten gelangen Sie hier!

Neueste Artikel

Kunst am Meer

Im Louisiana Museum bei Kopenhagen findet demnächst eine Ausstellung zu den Weltmeeren statt.

Fisch ahoi!

Das Kreativ-Studio MIK befasst sich mit szenografischen Inszenierungen und Farb- und Materialkonzepten im Set- und Interiordesign.

Ausgezeichnet

Die Swiss Design Awards wurden verliehen! Wir stellen einige der prämierten Projekte vor.

Weitere Artikel