Neuheiten aus der Schweizer Designlandschaft

Die heimische Designszene hat so einiges an angesagen Produktlancierungen zu bieten. Das Neueste haben wir für Sie zusammengestellt.

Erneut eine geballte Ladung Schweizer Design
Atelier Pfister hat seine neue Kollektion für 2021/22 lanciert. Seit der Gründung des Labels vor mehr als zehn Jahren werden die formal zeitlosen Produkte von namhaften Schweizer Gestaltern entworfen. Heuer sind dies zum Beispiel Dimitri Bähler, der die Vasenfamilie «Roches»  kreiert hat. Für die spezielle Oberfläche der geometrischen Keramikobjekte war der Pointillismus die Hauptinspiration des Westschweizer Designers. Gestalterisches Vorbild für die Teppiche «Seewen»  von Lela Scherrer waren hingegen die japanischen Washi-Tapes mit ihren einzigartigen Mustern. Die Teppiche aus Hochlandwolle, Leinen und Seide werden in Nepal von Hand geknüpft. Von Jörg Boner stammt schliesslich die überarbeitete Leuchtenserie «Lavin», deren Produkte neu eine leicht veränderte Schirmform haben.
atelierpfister.ch

Atelier Nima

Tokio meets Rimini
So lautet das Motto der neuesten Sonnenschirmkollektion des jungen Labels Atelier Nima. Die Produkte werden von den Schwestern Franziska und Nina Mader in Uetikon am See entworfen und in Norditalien produziert. Sie bestehen ausschliesslich aus Rohmaterialien aus Europa. Bei den neuen Prints liessen sich die Gestalterinnen einerseits von japanischen Stilelementen in-spirieren (Schirmgruppe rechts), andererseits vom italienischen Design (Produktgruppe links). Wir sind hin und weg von den stilvollen Sommeraccessoires!
nimaparasol.ch

Stewi

Wäscheständer mit Kultpotenzial
Nach einem Neustart bzw. einer Geschäftsübernahme im Jahr 2017 ist der Schweizer Traditionsbetrieb wieder auf Erfolgskurs. Neu setzt Stewi bei seinen Produkten auf Innovation und hochwertiges Design. Die neue Linie «Tomorrow» ist ein Trio aus Wäscheständer, -korb und -diener. Cleveres Herzstück ist das Gelenk, dank dem sich die Objekte mit einem Handgriff auf- und zuklappen lassen. In trendigem Schwarz matt sowie in Weiss zu haben.
stewi.com

Michael Wyss

Allrounder fürs Büro
Der «Planus Sekretär» ist ein äusserst praktisches Arbeitsmöbel, das sowohl im Homeoffice als auch im Grossraumbüro von Nutzen sein kann. Die persönliche Arbeitsstation im schlanken Design verfügt über zwei Klapptische: Am unteren kann im Sitzen, am oberen im Stehen gerarbeitet werden. Die Rückseite dient als Whiteboard und ist zudem magnetisch. Gefertigt wird das von Michael Wyss entwickelte Produkt aus Buchenholz in drei Lackfarben — auf Anfrage sind auch Spezialfarben möglich.
michaelwyss.ch, planussekretär.ch

Neueste Artikel

Von der Idee zum Entwurf

Die Innenarchitektur-Studenten der Hochschule Luzern (HSLU) präsentieren ihre ersten Entwürfe im Möbelhaus H100 in Zürich.

Produkte und Objekte

Wenn das Design überzeugt. Wir stellen Ihnen die Hintergründe und Entwicklung eigenständiger Objekte und Produkte vor.

Von Fragen und Antworten

Wie sollte Design gelehrt werden? – eine Frage, welche die Hochschule für Kunst und Design Lausanne stets antreibt. Das Buch «The ECAL Manual of Style» bietet Antworten.

Weitere Artikel