Guillaume Demulier

Guillaume Demulier, CEO von Roche Bobois, im Gespräch.

Herr Demulier, Sie sind CEO von Roche Bobois. Was ist Ihre Bilanz dieses schwierigen Jahrs?
Es war sehr speziell, aber insgesamt gab es für Roche Bobois auch eine durchaus positive Entwicklung. Besonders in der Schweiz verzeichneten wir bis Oktober trotz Pandemie einen Zuwachs des Umsatzes um 17 Prozent. Es scheint, als habe der Lockdown viele Menschen dazu gebracht, ihr Zuhause neu zu überdenken. Nach der ersten Wiedereröffnung kamen viele Kunden mit konkreten Projekten in die Läden, die sie möglichst rasch umsetzen wollten. 

Wie blicken Sie aufs nächste Jahr?
2021 wimmelt es bei Roche Bobois nur so vor Projekten! Der Fokus liegt auf der Eröffnung von neuen Stores und auf der Weiterentwicklung der globalen Expansion. Daneben arbeiten wir an einem wichtigen Jubiläum: dem 50. Geburtstag des Sofas «Mah Jong», dem Flaggschiff und Klassiker von Roche Bobois.

Das Zuhause ist in der Pandemie wichtiger geworden, wie sieht Ihres aus?
Ich bin in der glücklichen Lage, zwei Wohnsitze zu haben: Der eine ist eine Pariser Wohnung in einem Haussmann-Gebäude, der andere ist ein Landhaus in der südlichen Normandie. Zwei ganz unterschiedliche Bauten, aber beide auf ihre Weise stark: Das Stadtapartment ist eine wunderbare Bühne für Designermöbel, zum Beispiel aus unserer Linie «Nouveaux Classiques», im Landhaus hingegen bilden Kalkstein und dunkle Eiche das Setting. 

Sind Sie eher ein Minimalist oder ein Sammler?
Ein Minimalist, der klare, schlichte Oberflächen mag, aber sich auch verführen lassen kann von Dingen, die den Minimalismus brechen.

Das ganze Interview lesen Sie in der Dezemberausgabe der Wohnrevue. Hier bestellen.

Roche Bobois
Roche Bobois ist ein Familienunternehmen und die Geschichte zweier Familien, die bereits in jahrelanger Verbindung mit Designmöbeln standen, bevor sie sich 1960 an der Möbelmesse in Kopenhagen trafen. Ein Jahr später lancierten die Familien Roche und Chouchan die erste eigene Kollektion. Auch heute noch ist Roche Bobois im Besitz von Mitgliedern beider Gründerfamilien. Das erste Geschäft ausserhalb Frankreichs wurde 1973 eröffnet, und die Expansionsstrategie in viele Länder wurde seither fortgesetzt. Roche Bobois gilt als Inbegriff exklusiver Möbel auf höchstem Niveau für sämtliche Wohnbereiche. Die Marke arbeitet nicht nur mit bekannten Designern wie Ora Ito, Chistophe Delcourt oder Stephen Burks zusammen, sondern auch mit Grössen der Haute Couture wie Missoni oder Jean Paul Gaultier. Anlässlich seines 60-Jahr-Jubiläums begann Roche Bobois 2020 eine Zusammenarbeit mit der portugiesischen Künstlerin Joana Vasconcelos, aus der die Kollektion «Bombom» hervorging.
roche-bobois.com

Neueste Artikel

Paolo Bestetti von Baxter

Der Norditaliener über die Firmenphilosophie, neue Kollektionen und sein eigenes Zuhause

Inspiration für die eigene Küche

An der Eurocucina – der diesjährigen Möbelmesse – gab es ein Feuerwerk an spannenden Neuheiten und Trends im Küchenbereich zu bestaunen.

Svizzeri a Milano

Die Milano Design Week ist auch für das Schweizer Designschaffen ein Fixstern. Die heimische Szene hat in diesem Jahr mit zahlreichen Neuheiten, Newcomern und Kollaborationen aufgewartet. Wir zeigen unsere Favoriten.

1 COMMENT

Comments are closed.

Weitere Artikel