Objekt 11: «Jingzi»

Mit Hors norme zeigt die Wohnrevue Ausgabe für Ausgabe ausserordentliche Liebhaberstücke.

Bild: Lorenz Cugini

Im Jahr 2001 bezog die Kunsthalle München das Areal der «Fünf Höfe», entworfen durch Herzog & de Meuron. Eigens für das ehemalige Café Kunsthalle wurde die Pendelleuchte «Jingzi» entwickelt, die von einem hängenden Wassertröpfchen inspiriert ist. Um eine natürliche, schwebende Form zu erreichen, wurde das Material Silikon erforscht. Dessen Materialität zeigt sich in rohem Zustand besonders weich und formbar. Jede Silikonlampe ist einzigartig und handgemacht, eingeschlossene Luftblasen streuen ein sanftes Licht in alle Richtungen. Die Leuchte wurde zwischenzeitlich durch die Firma Belux produziert und wird nun von Herzog & de Meuron wieder neu aufgelegt.

Eine Serie von Sammler Reto Andri, Fotograf Lorenz Cugini und Redaktor & Creative Director Rik Bovens. Zu den bereits erschienenen Objekten gelangen Sie hier!

Neueste Artikel

Filigraner Betonbau

Ein Doppelhaus aus Sichtbeton nahe Bern – das Werk des renommierten Architekturbüros Atelier 5.

Tageslicht und Frischluft für besseres Wohlbefinden

Ein gesundes Innenraumklima ist unerlässlich für unser Wohlbefinden. Wie die Faktoren Tageslicht und Frischluft dafür sorgen, dass wir uns drinnen wohl fühlen.

Beton auf Papier

Brutalismus - Die vorgestellten Bücher bieten vielfältige Einblicke in den Baustil der Moderne.

Weitere Artikel