Grossstadtflair in Kleinbasel

Die Architekten Herzog & de Meuron verpassten dem Basler Hotel Volkshaus eine neue Persönlichkeit mit zeitgenössischem Look. Wer hier gastiert, wähnt sich fernab der beschaulichen Schweiz. Bitte mehr davon!

Langsam, aber sicher kehrt Leben zurück in die Tourismusbranche. So zumindest fühlte es sich an, als wir unlängst im Basler Volkshaus eincheckten. Das Boutiquehotel im Herzen Kleinbasels ist seit Ende März geöffnet und erstrahlt in neuem Glanz: Geplant und gestaltet wurde das Hotel von niemand Geringerem als dem weltbekannten Architekturbüro Herzog & de Meuron. Das Boutiquehotel umfasst 45 Zimmer und Suiten, eine exzellente Bar sowie das Restaurant Brasserie, das dank seines geräumigen Innenhofs für Grossstadtflair sorgt.

Das Volkshaus befindet sich an der Basler Rebgasse und blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Bereits im 14. Jahrhundert war die Rebgasse ein Schmelztiegel von unterschiedlichsten Gewerben und Menschen — eine Stadt in der Stadt. Anfang des 19. Jahrhunderts entstand das Volkshaus Basel, in dem vor allem politische, soziale und kulturelle Aktivitäten stattfanden. Im Laufe der Zeit wurde das Haus immer wieder erweitert. Veranstaltungsräume, Konzerthalle, Büroräumlichkeiten, Laden, Restaurant sowie Personalzimmer unter dem Dach kamen zum ursprünglichen Gebäude hinzu. Seit März ist das geschichtsträchtige Haus ein Zuhause auf Zeit. Die Architekten haben mit viel Fingerspitzengefühl die historische Substanz wiederbelebt, erneuert und mit modernen Elementen ergänzt. Das Interieur ist unkompliziert und exklusiv zugleich. Für Ambiente sorgen die von Herzog & de Meuron entworfenen Loungechairs in Kombination mit filigranen Steh- und Tischleuchten sowie eigens für das Hotel produzierte Tapeten. Die Atmosphäre besticht durch die gekonnte Mischung aus gedämpften Farbtönen und hochwertigen Textilien, die als Raumtrenner und Fenstervorhänge eingesetzt werden.

Ein besonderes Highlight ist die Hotellobby: Ein aufwendig verarbeiteter Marmor-Mosaikboden kontrastiert die kraftvolle Stahlskulptur von Künster Bernar Venet. Sowieso spielt Kunst eine wichtige Rolle im Volkshaus. Die international bekannte Basler Galerie von Bartha setzt unter dem Titel «Von Bartha Insight» ein Offsite-Konzept der Galerie um und präsentiert vier- bis fünfmal pro Jahr exklusiv grossformatige Kunstpositionen im Haus. Letztere sind auch im Restaurant Brasserie stilgebend. Hier diniert man stilvoll neben einem grossformatigen Bild von Franz Gertsch und trifft aufgrund der öffentlich zugänglichen hochkarätigen Kunst nicht nur auf Basel-Neulinge, sondern auch hippe Locals. Das äusserst zuvorkommende und freundliche Team rund um Hoteldirektor Martin Reinshagen lebt Gastkultur aus Überzeugung — das spürt man deutlich. Bei der nächsten Stippvisite nach Basel werden wir dem Volkshaus sehr gerne erneut einen Besuch abstatten.
volkshaus-basel.ch

Neueste Artikel

Sessel und Sofa von der Möbelmesse Mailand

Back to normal — beinahe zumindest. Statt im April traf sich die Design­branche in diesem Jahr erst im Juni. Nicht nur die Temperaturen liessen kaum jemanden kalt: Neben trendigen Neuauflagen und interessanten ­Innovationen entfachte besonders auch das persönliche ­Wiedersehen neues Feuer.

Alles rund um die Spüle

An der Eurocucina – der diesjährigen Möbelmesse – gab es ein Feuerwerk an spannenden Neuheiten und Trends im Küchenbereich zu bestaunen.

Vom Zollhaus zum idyllischen Gästehaus

Im zauberhaften Malcantone liegt ein charmantes Bed & Breakfast. Die Ruhe und die auserlesenen Vintage-­Möbel machen die Vecchia Dogana zur stimmungsvollen Oase.

Weitere Artikel