Buntes Loft in Berlin

Die Kubischiks träumten lange von einem Loft für sich und ihre drei Töchter. In einem unscheinbaren Gebäude in Berlin-Prenzlauer Berg fanden sie vor einigen Jahren Räumlichkeiten, die ihrem Wohntraum sehr nahe kamen. Als Interior-Designerin kümmerte sich Jana Kubischik selbst um den Umbau und die Neugestaltung des Lofts. So konnte sie ihr ganz eigenes Farbkonzept erarbeiten und umsetzen.

Bild: Christoph Theurer

«Ich liebe Farben», sagt Jana Kubischik. Die Interior-Designerin mit eigenem Innenarchitekturbüro schreckt nicht vor starken, komplementären Kombinationen zurück. Für ihr Familienloft entwickelte sie ein mutiges und aussergewöhnliches Farbkonzept. Dabei liess sie sich einerseits von der Mailänder Gruppe Memphis, die in den 1980er-Jahren mit ihren poppigen, bunten Objekten für Furore sorgte, inspirieren. Andererseits beeinflusste Street-Art wie der irische Street-Artist Maser oder die in London lebende französische Künstlerin Camille Walala ihr Projekt.

Bild: Christoph Theurer

Verbindende Elemente
Das 210 Quadratmeter umfassende Loft in Berlin-Mitte hat Kubischik in drei Räume unterteilt. Der mit 85 Quadratmetern grösste Raum dient der Familie als Wohnraum, hier wird gekocht, gelebt und geschlafen. Ein Zimmer gehört den Kindern zum Schlafen und Spielen, ein Zimmer nutzt das Ehepaar als Musik- und Kreativraum.

Bild: Christoph Theurer

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 02-23 der Wohnrevue.

Neueste Artikel

Prächtiger Pomp

Das Innenarchitekturstudio Atelier Zürich hat sich einen Namen mit abundanten, üppigen und farbenfrohen Projekten gemacht.

In Rauch auflösen

Fumo macht die jahrtausendealte Tradition des Räucherns einem breiten Publikum zugänglich.

Mon dieu, c’est beaucoup

Ordinär ist nur das rechteckige Format dieser vier bildgewaltigen Bücher.

Weitere Artikel