Swissness mit globalem Touch

Swissness mit globalem Touch

Neuheit aus der Schweizer Designszene

In der Ostschweiz ist die Möbel­manufaktur Seitz seit langem verwurzelt, genau gesagt seit 1795. Nun hat ein Spross der Familie, der sich im New Yorker ­Brooklyn nieder­gelassen hat, frischen Wind ins Traditionsunternehmen gebracht.

Gemeinsam mit dem Art Director Rob van Wyen (rechts) hat ­Kevin Seitz (links) eine kleine, aber feine ­Interiorkollektion entwickelt. ­Neben Bank und Kommode beispielsweise auch ein Lowboard mit Hunde­näpfen, eine Leuchte und ein ­Porzellanteeset. Sämtliche Entwürfe basieren auf traditionellen Produkten, deren ­Formensprache modernisiert wurde, die aber immer noch nach herkömmlichen Methoden in der Ostschweiz in Handarbeit gefertigt werden. Die Kommode beispielsweise besteht aus Esche massiv, entweder natur oder schwarz gebeizt. Ein schönes Detail sind die Messinggriffe, die einzeln von Hand in einer Appenzeller Manufaktur ­gestanzt werden.

studioseitz.com

Tags:
Keine Kommentare vorhanden

Schreiben sie einen Kommentar