Søren Henrichsen

Søren Henrichsen

Schweizer Designer aus Genf

Der Schweizer Designer mit dänischen Wurzeln ist im Höhenflug. Sein Erfolgsrezept: skandinavische Einfachheit, Schweizer Präzision und eine Prise Glück.

In der heimischen Szene ist er kein Unbekannter mehr – seine Produkte stehen bereits in zahlreichen Wohnungen in der Schweiz, den USA, in Australien und sogar in Malaysia. Und sie werden zum Teil auch in Concept-Stores im Ausland verkauft – zum Beispiel in Tokio. Søren Henrichsen und sein gleichnamiges Label sind auf Erfolgskurs.

Zielsicherer Quereinsteiger
Wir staunten nicht schlecht, als uns Søren von seinem Werdegang erzählte, hätten wir doch etwas anderes erwartet: Nachdem er das Gymnasium abgeschlossen hatte, zog Søren für anderthalb Jahre nach Dänemark, um seine Sprachkenntnisse zu verbessern – sein Vater ist nämlich Däne. «Dort lebte ich auch die skandinavische Designkultur aus, die mich bis heute prägt und inspiriert», erläutert der Genfer. Als er danach wieder in die Schweiz zurückkehrte, studierte er nicht gleich Industriedesign, wie man vermuten könnte, sondern International Studies und Wirtschaft in Genf. «Der Studiengang gefiel mir sehr. Aber mich liess der Wunsch, Designer zu werden, nicht los», sagt Søren. Also beschloss er, nach Studienabschluss an die Ecal in Lausanne zu gehen. Das Industriedesign-Studium schloss er aber nicht ab. Der Grund: Er wollte sich baldmöglichst an die Arbeit machen und selber den Markt fühlen. Deshalb gründete er 2013 schliesslich sein eigenes Designlabel.
Søren legte auch gleich selbst Hand an – in einer Schreinerwerkstatt gleich neben seinem Zuhause. Dort fertigte er seinen ersten Entwurf, den Beistelltisch «Lassy». «Es war ein schöner Austausch mit den Handwerkern. Ich konnte sehen, wie es in einer Schreinerei zu- und hergeht und habe den ganzen Entstehungsprozess mitgemacht», erinnert er sich an diese Zeit. Der Genfer zögerte auch nicht, das Produkt gleich selber einem Designshop anzubieten – was sich als wahrer Glücksgriff erwies: Der Laden nahm den Tisch gleich ins Sortiment auf. 

sorenhenrichsen.com

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Januarausgabe der Wohnrevue. Hier bestellen.

Keine Kommentare vorhanden

Schreiben sie einen Kommentar