Move

Eine flexible Leuchte, die nicht nur optisch, sondern auch haptisch überzeugen soll: Das war das Ziel des Entwurfs von Max Ehrhart für die Wohnrevue. Das schlichte und unkomplizierte Modell «Move» ist nicht zuletzt dank seiner Materialisierung ein Hingucker.

Die Idee

«Ich bin in den letzten Jahren viel umgezogen und dabei immer wieder auf das gleiche Problem gestossen: Die Leuchten liessen sich oft nicht der neuen Raumsituation anpassen», beginnt Max zu erzählen. Aus diesem Grund beschloss er, eine Leuchte zu entwerfen, die überall flexibel eingesetzt werden kann. Wichtig dabei war nicht nur die Optik, sondern auch die Haptik, weil die Leuchte öfters berührt und frei bewegt werden sollte. «Das Rundholz und das Stahlrohr liegen sehr angenehm in der Hand», ­erklärt Max seine Materialentscheide. Auch für den Schirm wollte der Student die Idee einer angenehmen Haptik weiterführen und entschied sich deshalb für einen natürlichen Leinenstoff, den er aus einem ­ausgedienten Vorhang recycelte. 

Der Prozess

Das Modell sollte einfach und beliebig verstellbar sein. ­«Gemäss eigenen Erfahrungen bietet eine Stehleuchte dafür das grösste ­Potenzial», erzählt Max. Er setzte also den Fokus auf die Höhenverstellbarkeit, weil das den Vorteil bietet, die Leuchte je nach Bedarf als Bett-, Esstisch- oder Leselampe zu verwenden. Der Verstellmechanismus mittels Bolzen macht die Bedienung dabei besonders einfach. Ein extralanges Kabel, das nicht nur ein gestalterisches Element ist, erhöht die Flexibilität zusätzlich: «Die Leuchte lässt sich überall frei hinstellen, ohne auf die Position der Steckdosen achten zu müssen», erläutert der Student. Ein spannendes Konzept, das zeigt, dass der 28-Jährige nicht nur etwas von Form, sondern auch von Funktion versteht.
Eine Leuchte für alle Fälle: Der elegante Entwurf von Max ­Ehrhart passt in jeden Raum und zu jeder ­Situation.
Studierender
Max Ehrhart, 28

Schule
Die Industrial-Design-­Studierenden der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) erwerben im Rahmen des Bachelor of Arts in Produkt- und Industriedesign wie auch im Masterstudio Design mit Vertiefung Industrial Design ­Kompetenzen für die selbstständige, kritische Entwurfsarbeit. fhnw.ch/hgk

Konzept
Jeden Monat suchen wir Die zündende Idee, also eine Leuchte von Schweizer Designstudenten. Das Starterkit ist für alle dasselbe: eine Glühbirne samt Fassung, ein 3  m langes Kabel und 30 Franken Materialgeld. Zusätzlich verwendete Recyclingmaterialien und bestehende Werkzeuge, Farben etc. sind erlaubt.

Kostenaufstellung
Rundholz 12.50
Zwei Dübelstäbe 1.90
Flachstahl 8.60
Stahlrohr 1.80
Kabel 3.50
Blech 0.—
Ausgedienter Vorhang 0.—

Total CHF 28.30

Wort
Nuria Peón

Bild
Tobias Jenni

Neueste Artikel

«Ganzheitliche Planung und fachgerechte Umsetzung»

Tobias Franzke, als Terrassengestalter und ­Geschäftsführer bei Silvedes haben Sie Kundenkontakt, leiten Projekte und können gleichzeitig die Zukunft der...

Neues aus der Branche

Events, Branchenköpfe, Wissenswertes: Erste Design Week Zürich, KWC öffnete Tür und Tor & Waldis Art of Living heisst neu Colombo

Sessel und Sofa von der Möbelmesse Mailand

Back to normal — beinahe zumindest. Statt im April traf sich die Design­branche in diesem Jahr erst im Juni. Nicht nur die Temperaturen liessen kaum jemanden kalt: Neben trendigen Neuauflagen und interessanten ­Innovationen entfachte besonders auch das persönliche ­Wiedersehen neues Feuer.

Weitere Artikel