Bodenhaftung im Doppelpack

Zwei Schweizer Traditionsfirmen gaben Anfang Jahr eine neue Kooperation bekannt. Das exklusive Polstermöbellabel De Sede und der traditionsreiche Langenthaler Teppichhersteller Ruckstuhl präsentierten eine Serie abgepasster Teppiche mit Bordüren, deren Leder aus der De-Sede-Kollektion stammt.
Das Leder kann auf Wunsch farblich exakt auf ein Möbel von De Sede abgestimmt werden. «Ich freue mich, dass unsere De-Sede-Skulpturen durch die neuen Teppichkollektionen von Ruckstuhl stilvoll unterstrichen werden und dadurch ein einzigartiges Ambiente geschaffen wird», sagte Monika Walser, CEO von De Sede, an der Erstpräsentation. Ruckstuhl seinerseits nimmt mit dieser Kooperation eine seiner Stärken wieder auf, detailschöne Abschlüsse und Bordüren der Teppiche aus Naturfasern. Stefan Howald, Mitglied der Geschäftsleitung von Ruckstuhl, sagt: «Mit den breiten Lederbordüren wird die Hochwertigkeit der Materialien und der Verarbeitung unserer Teppiche noch verstärkt.» Die Idee dazu sei übrigens spontan und erst vor kurzem entstanden, erzählt Stefan Howald. Und zwar bei einem Treffen mit Monika Walser im vergangenen November. Nur gerade zwei Monate später wurde das Resultat der Kooperation anlässlich der Kölner Möbelmesse am Stand von De Sede vorgestellt. Ein gutes Beispiel dafür, dass gut Ding nicht immer Weile haben muss!
desede.ch, ruckstuhl.ch

Neueste Artikel

Von der Idee zum Entwurf

Die Innenarchitektur-Studenten der Hochschule Luzern (HSLU) präsentieren ihre ersten Entwürfe im Möbelhaus H100 in Zürich.

Produkte und Objekte

Wenn das Design überzeugt. Wir stellen Ihnen die Hintergründe und Entwicklung eigenständiger Objekte und Produkte vor.

Von Fragen und Antworten

Wie sollte Design gelehrt werden? – eine Frage, welche die Hochschule für Kunst und Design Lausanne stets antreibt. Das Buch «The ECAL Manual of Style» bietet Antworten.

Weitere Artikel