Räume neu gedacht

«6 Zimmer × 6 Positionen» lautete das Motto, mit dem das Museum für Gestaltung Zürich sechs Schweizer Designstudios bat, ein Zimmer mit Ausstellungsobjekten aus der Museumssammlung zu gestalten.

Sie hatten die Qual der Wahl, finden sich doch mehr als 500 000 Objekte im riesigen Fundus des Museums. Daraus sollten die Eingeladenen ihre persönliche Sichtweise auf die Schweizer Designszene herausarbeiten. Jörg Boner, Connie Hüsser, Kueng Caputo, Sebastian Marbacher, Panter & Tourron und Adrien Rovero, unterschiedliche und wichtige Akteure in der zeitgenössischen Designlandschaft, gestalteten denn auch sehr verschiedenartige Zimmer. Zum Beispiel eine Versammlung vorbildlicher Stuhlentwürfe (Sebastian Marbacher) oder ein Hotel für digitale Nomaden (Panter & Tourron). Der Lausanner Szenograf und Produktdesigner Adrien Rovero, dessen Zimmer auf dieser Seite zu sehen ist, schärft hingegen unseren Blick für die Dinge des Alltags, indem er Objekte wie grafische Zeichen einsetzt.
Die sechs Designstudios werden jeweils mit einem Video und einem Kommentar zu ihrem Zimmer vorgestellt. Überdies werden in der Ausstellung auch sechs eigene Entwürfe der Protagonisten gezeigt, die zudem neu in die Sammlung aufgenommen wurden. «6 Zimmer × 6 Positionen» ist bis auf Weiteres am Museumsstandort an der Ausstellungsstrasse in Zürich zu sehen.
museum-gestaltung.ch

Neueste Artikel

Vier Freunde laden zu Tisch

Es ist eine Geschichte wie aus dem Designbilderbuch: Am Anfang hatte einer eine Idee, dann kam ein Netzwerker hinzu...

Diese Leuchten sind gerade angesagt

Gefühlvolle Stimmungsmacher, skulpturale Kunstobjekte und funktionale Alleskönner: Wir zeigen eine aktuelle Auslese angesagter Lichtspender. «White Moons» vereint handgefertigte Kugeln aus...

Familienwerte im Unternehmen pflegen und weiterentwickeln

Andreas Tischhauser, Sie sind eben aus den Ferien zurückgekehrt. Wo und wie haben Sie diese verbracht? Wir haben die Region...

Weitere Artikel