THEMEN - WOHNREVUE
 

WOHNREVUE
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@wohnrevue.ch
leserdienst@wohnrevue.ch
anzeigen@wohnrevue.ch
redaktion@wohnrevue.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

En Vogue: VIVA ESPAÑA DER NEUESTE WURF VON DESIGNER JAIME HAYON IST DIE GESTALTUNG DES FÜNFSTERN- DESIGNHOTELS BARCELÓ TORRE DE MADRID. SEINE HEIMATSTADT IST DAMIT UM EINEN HOTSPOT REICHER GEWORDEN. Bis in die 1980er-Jahre galt das ikonische Gebäude Torre de Madrid am Plaza de España als höchstes Bauwerk Spaniens. Heute beherbergt es das Barceló Torre de Madrid. Bereits im Eingangsbereich zeugt eine überdimensionale Bärenskulptur von Jaime Hayons spielerischem Gestaltungsansatz, der sich durch das ganze Hotel zieht: Sessel und Teppiche leuchten in kräftigen Farben wie Orange, Pink, Kiwigrün und Senfgelb. Die Farbtupfer werden gekonnt mit grossformatigen Gemälden, gold- und silberumrandeten Spiegeln in verschiedensten Formen, hellem Holz und Kontrasten in Schwarz-Weiss kombiniert. Das gesamte Ambiente verschmilzt in einem eklektischen Mix, an dem man sich kaum sattsehen kann. Zimmer und Suiten sind lichtdurchflutet und eröffnen herrliche Blicke auf das Stadtleben und den königlichen Palast. Beim nächsten Aufenthalt in Madrid unbedingt besichtigen oder noch besser, gleich dort übernachten. .
En Vogue
VIVA ESPAÑA


DER NEUESTE WURF VON DESIGNER JAIME HAYON IST DIE GESTALTUNG DES FÜNFSTERN- DESIGNHOTELS BARCELÓ TORRE DE MADRID. SEINE HEIMATSTADT IST DAMIT UM EINEN HOTSPOT REICHER GEWORDEN.
 
Bis in die 1980er-Jahre galt das ikonische Gebäude Torre de Madrid am Plaza de España als höchstes Bauwerk Spaniens. Heute beherbergt es das Barceló Torre de Madrid. Bereits im Eingangsbereich zeugt eine überdimensionale Bärenskulptur von Jaime Hayons spielerischem Gestaltungsansatz, der sich durch das ganze Hotel zieht: Sessel und Teppiche leuchten in kräftigen Farben wie Orange, Pink, Kiwigrün und Senfgelb. Die Farbtupfer werden gekonnt mit grossformatigen Gemälden, gold- und silberumrandeten Spiegeln in verschiedensten Formen, hellem Holz und Kontrasten in Schwarz-Weiss kombiniert. Das gesamte Ambiente verschmilzt in einem eklektischen Mix, an dem man sich kaum sattsehen kann. Zimmer und Suiten sind lichtdurchflutet und eröffnen herrliche Blicke auf das Stadtleben und den königlichen Palast. Beim nächsten Aufenthalt in Madrid unbedingt besichtigen oder noch besser, gleich dort übernachten.
 
 
 
563
VIVA ESPAÑA
En Vogue
0.50
VIVA ESPAÑA - En Vogue
DER NEUESTE WURF VON DESIGNER JAIME HAYON IST DIE GESTALTUNG DES FÜNFSTERN- DESIGNHOTELS BARCELÓ TORRE DE MADRID. SEINE HEIMATSTADT IST DAMIT UM EINEN HOTSPOT REICHER GEWORDEN. Bis in die 1980er-Jahre galt das ikonische Gebäude Torre de Madrid am Plaza de España als höchstes Bauwerk Spaniens. Heute beherbergt es das Barceló Torre de Madrid. Bereits im Eingangsbereich zeugt eine überdimensionale Bärenskulptur von Jaime Hayons spielerischem Gestaltungsansatz, der sich durch das ganze Hotel zieht: Sessel und Teppiche leuchten in kräftigen Farben wie Orange, Pink, Kiwigrün und Senfgelb. Die Farbtupfer werden gekonnt mit grossformatigen Gemälden, gold- und silberumrandeten Spiegeln in verschiedensten Formen, hellem Holz und Kontrasten in Schwarz-Weiss kombiniert. Das gesamte Ambiente verschmilzt in einem eklektischen Mix, an dem man sich kaum sattsehen kann. Zimmer und Suiten sind lichtdurchflutet und eröffnen herrliche Blicke auf das Stadtleben und den königlichen Palast. Beim nächsten Aufenthalt in Madrid unbedingt besichtigen oder noch besser, gleich dort übernachten.
http://www.wohnrevue.ch/webadmin/themen/79/server/php/files/BHG_Torre-de-Madrid_Interior-(3).jpg
 
 
Weitere Themen